LBM at Home: Tolle Kinderbücher und Bilderbücher von verschiedenen Verlagen

Heute wäre der erste Tag der Leipziger Buchmesse 2020 gewesen und natürlich hatte ich mir für diesen Tag einiges vorgenommen. Als erstes wären der Bücherzwerg und ich wahrscheinlich zum Stand von Biber & Butzemann gelaufen um mein neues Kinderbuch „Abenteuer am Teutoburger Wald – Lilly und Nikolas auf der Suche nach den verflixten Wörtern“ dort zu bewundern und um meine wunderbare Verlegerin endlich mal wieder zu treffen.

Kinderbuch: Abenteuer am Teutoburger Wald - Lilly und Nikolas auf der Suche nach den verflixten Wörtern

Verlagstermine und Lesungen fallen aus

Außerdem standen Termine beim Oetinger Verlag, bei Usborne, Jumbo, NordSüd, Gerstenberg und beim Ravensburger Verlag an. Mein Sohn hätte gleichzeitig ein paar tolle Lesungen gehabt. Zu „Emmi & Einschwein – Ein Fall für Sherlock Horn“ von Anna Böhm hätte ich ihn begleitet, um endlich auch mal Anna zu treffen, die im Internet so einen sympathischen Eindruck auf mich macht. Immerhin kommt das Buch bald dennoch zu uns.

Ein paar der weiteren Lesungen, die für den Bücherzwerg nun flachfallen: „Das Internat der bösen Tiere“, „Mister Marple und die Schnüfflerbande“, „Familie Flickenteppich“ und „Tara und Tahnee“.

Neugierig war ich auch auf „Der magische Frisör“ von Danny Beuerbach, der letztes Jahr meinem Sohn so cool die Haare geschnitten hat. Dann muss ich mir das Buch wohl mal woanders anschauen.

Danny Beuerbach: Haarschnnitt fürs Vorlesen

Vorstellung verschiedener Kinderbücher und Bilderbücher

Heute möchte ich nun, statt selber neue Bücher kennen zu lernen, ein paar Bücher der Verlage und Autoren vorstellen, die mein Sohn und/oder ich heute verpassen.

Oetinger/Anna Böhm: Emmi und Einschwein – Schulstart mit Eierkuchen

Der neue Emmi und Einschwein-Band kommt erst demnächst heraus, aber dafür habe ich bei Instagram den Band aus dem Oetinger Lesestart-Reihe direkt bei Anna Böhm mit persönlicher Widmung und Signatur gewonnen: „Emmi und Einschwein – Schulstart mit Eierkuchen“.

Das Buch ist in die Kategorie „Vor-Lesestarter“ einsortiert. Das heißt, dass es für Vorschulkinder zum Vorlesen geeignet ist und es Übungen zum Textverständnis gibt. Gleichzeitig ist die Schriftgröße so gewählt, dass geübte Erstleser den Text auch selber schaffen.

Bei diesem Buch passen auf jeden Fall Inhalt und Zielgruppe zusammen. Ein Buch über eine Einschulung dürfte für Vorschulkinder immer spannend sein. Vor allem, wenn es so eine fröhliche Geschichte rund um das sympathische Gespann Emmi und Einschwein ist. In der Geschichte kommt Einschwein in die Schule und es nimmt sich ganz fest vor, dass alles super läuft, damit es die Zuckertüte bekommt. Aber Einschwein hat manchmal beim Essen zaubern noch ein bisschen Probleme und so stellt es auch an seinem ersten Schultag alles auf den Kopf…

Die Geschichte ist bezaubernd und macht viel Spaß. Unterstützt wird die Erzählung von vielen farbigen Illustrationen. Die Fragen zu den einzelnen Abschnitten sind passend und machen Kindern viel Spaß.

Regionale Unterschiede

Ich persönlich hätte bei dieser Geschichte den allgemein gebräuchlicheren Begriff „Schulranzen“ gewählt. Meine Kinder kennen den regionalen Begriff Schulmappe nicht. Auch meinem Mann musste ich erst einmal erklären, was damit gemeint ist. Auch Eierkuchen ist ein regionaler Begriff, aber da unser geläufiges Wort „Pfannekuchen“ in Berlin wiederum etwas anderes bedeutet, ist das hier soweit in Ordnung. Mein Sohn hat sich im Übrigen noch darüber gewundert, warum Emmi mit 10 Jahren in die dritte Klasse geht. Er hat sich ausgerechnet, dass sie ja selbst wenn sie mit 7 Jahren eingeschult worden wäre, bereits in die vierte Klasse gehen müsste. Aber gut, dass ist nur so ein kleines Detail am Rand.

Insgesamt hatten wir alle viel Spaß an der Geschichte und es war besonders schön, dass sowohl der Große als auch der Kleine gerne beim Lesen zugehört haben.

Ebenfalls toll fanden wir den vierten Band der Reihe “Emmi und Einschwein – Kein Weihnachten ohne Puddingschuhe!”, zu dem es auch eine Rezension auf diesem Kinderbuchblog gibt.

Emmi und Einschwei

Emmi und Einschwein – Schulstart mit Eierkuchen (Vor-Lesestarter) von Anna Böhm, illustriert von Susanne Göhlich, Oetinger Verlag, ISBN: 978-3789114793, 8€

NordSüd Verlag: Hallo Leuchtturm

Der NordSüd-Verlag hat ja immer sehr schöne Bücher in seinem Programm. Mich hat gerade besonders das Bilderbuch „Hallo Leuchtturm“ beeindruckt. Alleine schon das Cover ist wunderschön und lässt eine Meeres-Sehnsucht aufkommen. Im Bilderbuch wird dann das Leben eines Leuchtturmwärters im Leuchtturm dargestellt. Er fühlt sich dem Leuchtturm und dem Meer verbunden und es ist ein etwas trauriger Abschied, als die Arbeit des Leuchtturmwärters durch die neue Technik abgelöst wird, aber der Leuchtturm bleibt weiterhin an seinem Ort stehen. Er wurde für die Ewigkeit gebaut.

Wunderschöne Illustrationen

Die Bilder sind toll. Auch die kurzen, aber eindrücklichen Texte sind sehr gut gemacht. Hier passt einfach alles wunderbar zusammen. Angefangen vom länglichen Format, über die Bilder, die Schriftgestaltung bis hin zu den Texten. Auch die Kreisrunden Bilder, die uns Einblicke in den Leuchtturm geben, fügen sich gut in die Seiten ein. Besonders schön finde ich aber die vielen Bilder vom Meer bei unterschiedlichem Wetter und dem Leuchtturm. Alles strahlt eine gewisse Beständigkeit aus, während andere Dinge sich ändern und das Leben weiter geht. Dieses Bilderbuch schaue ich mir gerne immer wieder an.

Bilderbuch: Hallo Leuchtturm

Hallo Leuchtturm von Sophie Blackall, übersetzt von Anna Schaub, NordSüd Verlag, ISBN: 978-3-314-10525-8, 16 €

Sven Gerhardt: Mister Marple und die Schnüfflerbande – Wo steckt Dackel Bruno?

Von „Mister Marple und die Schnüfflerbande“ kann ich euch den ersten Band vorstellen. Bei der Lesung hätten wir in den zweiten Teil hinein schnuppern können. Hier nun also aber erst einmal einen Einblick in Band 1: „Wo steckt Dackel Bruno?

Theo ist ein sehr ängstliche und übervorsichtiges Kind. Tja, da macht sich halt das Verhalten seines Vaters bemerkbar. Nur gut, dass Elsa in seine Nachbarschaft zieht, die ihn mit ihrem fröhlichen und abenteuerlustigen Verhalten direkt mitzieht. Als es dann um eine mögliche Hundeentführung geht, ist auch noch Theos Hamster Mister Marple mit dabei. So ein Name verpflichtet schließlich…

Tolle Charaktere mit viel Potential

Ich mag den Humor dieser Geschichte. Es ist klasse wie unterschiedlich Elsa und Theo sind und wie gut sie sich letztendlich ergänzen. Aus dieser Konstellation heraus entstehen witzige Situationen und Momente. Hinzu kommt dann natürlich noch der Hamster Mister Marple, der in einem eigenen Schnüffler-Protokoll zu Wort kommt. Gut gefällt mir auch die Verständigung zwischen Kindern und Hamster. Klar, dass der Hamster sie wortwörtlich versteht, ist selbstverständlich an sich nicht realistisch, aber es gefällt mir besser als wenn sie sich richtig miteinander unterhalten könnten.

Bei dem Titel erwartet man zunächst, dass es sich um einer Tier-Schnüfflerbande handelt. Letztendlich spielt der Hamster nur eine untergeordnete Rolle, aber durch seine Beiträge ist er das ganze Buch über präsent.

Die Illustrationen in dem Buch stammen von Nikolai Renger (illustrierte u.a. “Berti und seine Brüder“. Auch hier können die humorvollen Bilder durch ihre charakteristische Art überzeugen.

Ich finde, dass dies ein tolles Kinderbuch ist. Die Spannung ist nicht besonders groß und vieles ist zumindest teilweise vorhersehbar, aber das wird durch genügend Witz wieder ausgeglichen. Gerne werde ich eine andere Gelegenheit nutzen, um den zweiten Band noch kennen zu lernen.

Kinderbuch: Mister Marple und die Schnüfflerbande

Mister Marple und die Schnüffelband – Wo steckt Dackel Bruno? von Sven Gerhardt, illustriert von Nikolai Renger, cbj, ISBN: 978-3-570-17643-6, 11€

Jumbo Verlag: Der höchste Bücherberg der Welt

Der Jumbo-Verlag bringt neben vielen Hörbüchern und Hörspielen (hier kann ich euch z.B. die Hörbücher über „Snöfrid aus dem Wiesental“ wärmstens empfehlen) so wunderschöne Bilderbücher wie „Welche Farbe hat ein Kuss?“ heraus. Von der gleichen Autorin ist auch das Bilderbuch „Der höchste Bücherberg der Welt“, welches sicherlich das Herz aller BuchliebhaberInnen höher schlagen lässt.

Lukas größter Wunsch ist es Fliegen zu können. Als sich ihm sein Wunsch nicht erfüllt, zeigt ihm seine Mutter einen anderen Weg zum Fliegen auf. Sie gibt ihm ein Buch. Und so beginnt Lukas zu lesen und zu lesen. Er erlebte jede Menge in den Büchern und völlig unbemerkt wuchs der Bücherberg immer höher an bis er zum höchsten Bücherberg der Welt wurde. Ganz am Ende kommt Lukas nicht mehr von dem Berg hinunter. Doch dann lässt die Kraft seiner Gedanken ihn noch einmal fliegen…

Lesen ist ein Abenteuer

Das  Bilderbuch zeigt ganz wunderbar das Eintauchen in die Bücherwelten. Es wird deutlich, wozu Bücher und ihre Abenteuer alles in der Lage sind und ich glaube, wir alle können gut verstehen, dass Lukas ein Buch nach dem anderen verschlang. Das Ende kann mich persönlich leider nicht so ganz überzeugen. Es rundet für mich das Ganze nicht verständlich ab. Aber trotzdem mag ich dieses Bilderbuch über den wachsenden Bücherberg und die wachsende Liebe zu den literarischen Abenteuern. Schön ist es auch, dass man einige bekannte Bücher in dem Buch entdecken kann, was auch das Vorlesevergnügen der Erwachsenen steigert.

Und vielleicht habt ihr ja die Tage als Trost für die verpasste Buchmesse auch Lust Bücher zu hamstern und damit einen ganz hohen Bücherberg zu bauen. Viele tolle Bücher gibt es genug!

Bilderbuch: Der höchste Bücherberg der Welt

Der höchste Bücherberg der Welt von Rocio Bonilla, Jumbo Verlag, ISBN: 978-3-83337-3913-2, 15€

Usborne Verlag

Den Usborne Verlag und sein Programm hätte ich sehr gerne auf der Messe näher kennen gelernt, da ich bisher wenig Bücher aus diesem Verlag vorgestellt und kennen gelernt habe. Ich verweise hier aber sehr gerne auf meine Rezension zu dem tollen Sachbuch „Weltpolitik – Einfach verstehen!“. Außerdem möchte ich euch demnächst zwei ganz tolle Bücher für kreative Kinder vorstellen: „Comic Workshop – Comics selbst zeichnen und schreiben“ und „Meine Schreibwerkstatt – Erste Geschichten schreiben“. Beide Bücher geben nicht nur tolle Tipps zum Zeichnen und Schreiben, sondern laden direkt dazu ein, Ideen kreativ umzusetzen.

Ravensburger Buchverlag: Leonie Looping – Die Waldolympiade

Aus dem Ravensburger Programm stelle ich euch heute gerne den neuen Leonie Looping-Band „Die Waldolympiade“ vor. Ich muss ja zugeben, dass mir an diesem Buch das Cover schon ganz besonders gefällt. Ich mag diesen Grünton unglaublich gerne und man erkennt auch schon den typischen Witz dieser Bücher.

Dieses Mal steht der Dackel Picasso im  Mittelpunkt. Er ist dick, faul und kann sich nicht gut bewegen. Leo möchte dennoch mit ihm spazieren gehen, doch es ist gar nicht so einfach Picasso in Gang zu bekommen.  Dann verspottet ihn auch noch die Mülltonnen-Meute und plötzlich ist daraus eine Wette entstanden. Um diese zu gewinnen, muss Picasso nun ganz schnell fit werden…

Lockere Erzählweise

Auch dieser Leonie Looping-Band ist erfrischend erzählt und wird von tollen Bildern illustriert, die die Geschichte witzig visuell darstellen und viele lustige Details zum Entdecken verbergen. Außerdem gibt es am Ende des Buches noch ein paar Fitness-Tipps.

Das Buch ist für mich thematisch ein bisschen anders angesiedelt, als die anderen Bände, in denen der Umweltschutz und die Natur im Vordergrund stehen. Hier geht es jetzt um Gesundheit und Bewegung. Grundsätzlich finde ich das überhaupt nicht schlimm, die Frage ist nur, ob man beim Kauf des Buches nicht vielleicht etwas anderes erwartet.

Insgesamt konnte mich das Buch in seiner ganzen Art wieder überzeugen. Es strahlt eine gewisse Grundfröhlichkeit und einen tollen Witz aus, so dass das Lesen einfach Freude bereitet.

Kinderbuch: Leonie Looping - Die Waldolympiade

Leonie Looping – Die Waldolympiade von Cally Stronk und Constanze Kitzing, Ravensburger Verlag, ISBN: 978-3-473-36583-8, 8,99€

Weitere vorgestellte Leonie Looping-Bände auf diesem Blog sind „Kleine Robbe in Not“ und „Ein elfenstarker Winter“. Außerdem gibt es noch einen Beitrag zu einer Leonie Looping-Blogparade.

Gerstenberg Verlag: Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich

Anlässlich des geplanten Besuches beim Gerstenberg Verlag nutze ich die Gelegenheit euch das Buch „Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich“ vorzustellen, welches letztes Jahr in der Kategorie 6-10 Jahre mit dem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet wurde. Ich werde euch bald natürlich auch wieder verraten, welche Bücher dieses Jahr eine Auszeichnung bekommen haben.

Hauptfiguren in dem Kinderbuch sind Matti und sein Freund Otto, die sich viel zu brav finden. Als sie im Musikunterricht die Aufgabe bekommen einen Rap zu schreiben, möchten sie einen Gangsta-Rap produzieren, aber wie soll das gehen, wenn man viel zu brav ist? Sie müssen also erst einmal böser werden und etwas anstellen, doch was nur? Eigentlich haben sie für ihre Verbrechen den Kioskbesitzer Hotte ins Auge gefasst, den sie als wahren Kinderfeind bezeichnen, doch dann passieren einige andere Dinge, die ihre Pläne über den Haufen werfen…

Das Buch ist ein großer Lesespaß. Es enthält tolle Charaktere, jede Menge Witz und Spannung. Außerdem erzählt es lebensnah aus einer heutigen Großstadtkindheit und behandelt nebenbei noch einige wichtige Themen wie z.B. Vorurteile und Klischees, Freundschaft, Probleme mit Eltern und einiges mehr. Wirklich empfehlenswert!

Mittlerweile gibt es auch schon einen zweiten Band, den ich allerdings noch nicht kenne.

Kinderbuch: "Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich"

Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich von Silke Lambeck, illustriert von Barbara Jung, Gerstenberg Verlag, ISBN: 978-3-8369-5625-3, 12,95€

Die nächsten Tage werde ich euch weitere Bücher aus Verlagen vorstellen, mit denen ich Termine ausgemacht habe. Außerdem kommt natürlich auch noch ein Beitrag zu besonderen Begegnungen und tollen, kleinen Herzensverlagen.

Gestern hatte ich bereits über Beschäftigungsbücher geschrieben, die möglicherweise auf einer Zugfahrt nach Leipzig zum Einsatz gekommen wären.

Aufgerufen zur Blogparade LBM at Home hat Heike von Irve liest, um uns allen doch noch ein bisschen Messefeeling nach Hause zu liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.