Rezension: Meeres-Bingo

Momentan möchte ich euch neben vielen schönen Kinderbüchern, die natürlich immer gut gegen Langeweile sind, insbesondere auch ein paar Bücher und Spiele vorstellen, die Ideen für Beschäftigungen bereit halten.

Sehr schöne Spiele (und Bücher), die auch ein bisschen anders sind, als der Mainstream, findet man beim Laurence King Verlag.

Vor Weihnachten hatte ich euch aus dem Verlag unter anderem das Dino-Bingo vorgestellt, welches für viel Spaß bei meinen Kindern gesorgt hat. Nun haben wir uns ein weiteres Bingo-Spiel angeschaut und zwar „Meeres-Bingo“. Im Großen und Ganzen ist es natürlich genau das gleiche wie das Dino-Bingo, nur eben mit anderen Motiven, dennoch möchte ich kurz auch auf diese neue Variante eingehen, denn es gibt ein paar Punkte, die ich gerne positive hervorheben möchte.

Meeres-Bingo mit Verbesserungen

Das Dino-Bingo hat uns, wie gesagt, wirklich gut gefallen. Über einzelne kleine Kritikpunkte konnten wir problemlos hinwegsehen, aber wisst ihr, was das tolle ist? Eigentlich alles, was man beim Dino-Bingo hätte kritisieren können, wurde beim Meeres-Bingo verbessert. Das finde ich echt klasse. Während man die Plättchen beim Dino-Bingo aus einer kleinen Pappschachtel, die man jedes Mal neu zusammensetzen muss, zieht, liegt dem Meeres-Bingo ein hübsch bedruckter Stoffbeutel bei. Das ist wesentlich praktischer und letztendlich auch äußerlich schöner. Beim Dino-Bingo habe ich mich noch darüber gewundert, dass es kein Begleitheft mit Infos zu den Dinos gibt. Auch dies gibt es nun beim Meeres-Bingo und das finde ich wirklich gut. Denn hier wurden auch viele interessante und spannende Meerestiere ausgesucht, von denen man längst noch nicht alle kennt. Für die Kinder  und auch für mich als Erwachsene war es sehr interessant, die Informationen zu bestimmten Tieren nachzuschlagen.

Die Bilder sind sehr ansprechend und realistisch gezeichnet. Sie machen richtig Lust darauf die Meereswelt näher zu erkunden.

Wenn man das Meeres-Bingo nun in dieser Zeit häufig auf den Tisch holt, kann man auch sicherlich bald mit der etwas schwierigeren Variante beginnen, bei der man nicht die Tiernamen vorliest, sondern die Tiere beschreibt. Dann hat das Ganze direkt noch einen Rätselcharakter, den viele Kinder lieben.

Meeres-Bingo, Text: Mike Unwin, übersetzt von Dr. Ulrich Korn, illustriert von Holly Exley, Laurence King Verlag, ISBN: 978-3-96244-119-7, 24€

Sehr schön aus dem Laurence King Verlag sind auch das Memo-Spiel “Wem gehört der Haufen?“, “Die Gespenster-Box” zum Erzählen von Gruselgeschichten oder “Meine Mini-Bibliothek” mit der man sich eigene kleine Büchlein herstellen kann. Außerdem ist auch das Buch “Wer rettet Henry Hoakes?“, ein Abenteuer zum Mitraten und Knobeln, eine tolle Beschäftigung für etwas ältere Kinder zu Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen