Leipziger Lesekompass: Die Streithörnchen

Finden eure Kinder es leicht zu teilen? Bei uns ist es mal so, mal so. Ganz nach Laune und Tagesverlauf. Nur rund um Sankt Martin teilen sie immer sehr gerne und sind dann stolz darauf, wie Martin zu handeln. Wenn es aber um das letzte Stracciatella-Joghurt im Kühlschrank geht, kann es durchaus auch zum lauten Streit kommen. Nein, und Teilen ist dann für mindestens eines der Kinder keine Option in dem Moment.

Inhalt: Bilderbuch “Die Streithörnchen”

Ganz ähnlich geht es im Bilderbuch „Die Streithörnchen“ zu. Sowohl Lenni als auch Finn haben gleichzeitig den letzten Zapfen im Jahr entdeckt und stürzen sich darauf. Es kommt, wie es kommen muss: Der Zapfen fällt vom Baum und die Jagd geht weiter, wobei es zwischendurch für die Eichhörnchen richtig gefährlich wird. Aber sie haben nur diesen Zapfen im Blick. Ja, hätten sie besser mal zusammengearbeitet und geteilt, dann hätten sie diesen wertvollen Zapfen nicht an einen Vogel verloren. Die Einsicht kommt spät, aber am Ende können sie dann doch gemeinsam lachen. Sie merken wie schön es ist, Freunde zu haben und zu teilen.

Gereimter Text, lebendige Bilder

Der Text ist gut gereimt und es macht Spaß dieses Bilderbuch vorzulesen. Hinzu kommen dann natürlich noch die tollen Bilder voller Leben. Man spürt geradezu die Fahrt, die die Eichhörnchen hier aufnehmen und ihre Gesichtsausdrücke sind klasse. Aber auch die herbstliche Natur ist schön atmosphärisch dargestellt. Einfach ein Bilderbuch, das man gerne vorliest und anschaut. Hinzu kommt dann natürlich auch noch die Botschaft, dass man viel mehr Spaß hat und ans Ziel kommt, wenn man mit anderen teilt und nicht nur auf das eigene Wohl aus ist.

Teilen macht Freude

Die Moral von der Geschichte wird hier zwar auch ganz klar angesprochen, aber man spürt dabei dennoch nicht den erhobenen Zeigefinger, sondern denkt sich nur, dass man genau das gleiche bereits an früherer Stelle im Buch gedacht hat und fühlt sich somit bestätigt.

Das Thema des Buches („Zusammen geht es besser“, „Teilen macht Freude“ oder aber auch „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte“) ist natürlich nicht neu. Ich habe z.B. bei der Lektüre an „Das gehört mir“ von Leo Lionni gedacht, das ich in meiner Kindheit hatte und an welches ich mich auch noch gut erinnern kann. Das Thema spielt eben bei Menschen immer eine Rolle und es ist toll, wenn dieses Thema so wie hier mit einem Augenzwinkern in einem Bilderbuch dargestellt wird.

Es gab eine kleine Stelle über die ich ein wenig gestolpert bin und zwar als Lenni den Zapfen entdeckt und sich freut, weil da drin die letzten Nüsse vom Jahr sind. Nüsse in einem Zapfen? Aber das ist nur eine Kleinigkeit. Ansonsten ist das Buch wirklich sehr schön gemacht.

Auszeichnung “Leipziger Lesekompass”

Das Buch „Die Streithörnchen“ wurde 2019 mit dem Leipziger Lesekompass in der Kategorie 2-6 Jahre  ausgezeichnet. Der Preis zeichnet Bücher aus, die sich durch ihren Lesespaß und durch kreative Ansätze besonders gut zur Leseförderung eignen. Eine Übersicht aller Preisträger der Kategorie 2-6 Jahre findet ihr auf meiner Seite. Dort sind auch die Rezensionen zu den weiteren Büchern verlinkt.

Bilderbuch: Die Streithörnchen, Magellan Verlag, ausgezeichnet mit dem Leipziger Lesekompass

Die Streithörnchen von Rachel Bright und Jim Field, übersetzt von Pia Jüngert, Magellan Verlag, ISBN: 978-3-7348-2042-7, 14€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.