Rezension: Winter auf der Hummelinsel

Nachdem wir bereits lesend einen Sommer auf der Hummelinsel verbringen durften („Sommer auf der Hummelinsel“), dürfen wir nun mit Selma erneut auf die schwedische Insel reisen.

Selma besucht in dem Buch „Winter auf der Hummelinsel“ wieder ihre Großeltern. Natürlich verbringt sie ihre Zeit wieder mit ihrer Freundin Maja und auch Marre ist wieder mit dabei. Zeit also für jede Menge neuer Abenteuer.

Herbstfreuden und Weihnachtszauber

Allerdings sollte man sich nicht vom Titel und vom Cover in die Irre führen lassen, denn das Buch beginnt mit den Herbstferien und herbstlichen Aktivitäten. Dieser Teil nimmt etwas mehr als die Hälfte des Buches ein. Doch der Winteraufenthalt auf der Insel lässt nicht lange auf sich warten, denn Oma Erika wird siebzig.

Auch in diesem Buch unternehmen die Freunde wieder einiges: Sie retten ein Eichhörnchen, nehmen an einem Foto-Wettbewerb teil, feiern ein Wichtelfest, erleben einen Sturm mit Stromausfall, sie basteln gemeinsam und einiges mehr. Natürlich kommt auch  jede Menge Schnee vor – so wie es sich für eine traumhafte Weihnachtszeit auf der Insel gehört. Es wird jedenfalls richtig schön gemütlich und weihnachtlich. Genauso wie es einem auch schon das wunderbare verschneite Bild von der Insel ganz vorne im Buch verspricht. Alleine dieses Bild macht schon richtig Lust auf dieses Buch.

Ein Buch voller kindlicher Lebensfreude

Und ich muss sagen, die Lektüre hat sich auf jeden Fall wieder gelohnt. Es ist richtig schön, wieder auf die Insel zu kommen und gemeinsam so viel mit den Kindern zu erleben. Zwar sind die meisten Sachen keine extra großen Abenteuer, aber es steckt einfach ganz viel Lebensfreude und Spaß an gemeinsamen Aktivitäten in diesem Buch. Man liest hier gerne weiter, denn es ist ein Buch mit ganz viel Wohlfühlatmosphäre. Dennoch ist auch hier nicht alles „Friede, Freude, Eierkuchen“, und Selma befürchtet, nach einem heimlich belauschten Gespräch ihrer Eltern, dass sie umziehen muss. So wird neben all den schönen Unternehmungen auch für etwas Spannung gesorgt.

Selbstverständlich gibt es hier ebenfalls wie im Sommerbuch nach jedem Kapitel eine passende kreative Anregung: So lernt man hier zum Beispiel, wie man Kastanienraketen bastelt, wie man eine Fotosafari veranstalten kann, Erzählsteine werden vorgestellt, es gibt ein Rezept für Selmas Lieblingsgröt und eine Anleitung für ein Laternen-Tipi. Und das waren nur ein paar der schönen Ideen, die übrigens alle gut verständlich vorgestellt werden.

Winter auf der Hummelinsel“ ist eine tolle Fortsetzung von „Sommer auf der Hummelinsel“. Es lässt sich natürlich besonders gut in der kalten Jahreszeit lesen. Es schmälert den Lesespaß übrigens in keinster Weise, wenn man auf Grund des Titels erst im Winter oder in der Weihnachtszeit mit dem Lesen beginnt. Ein solches Buch kann man auch im nächsten Jahr noch mal sehr gut hervorholen.

Winter auf der Hummelinsel von Svenja Stein, illustriert von Naeko Walter, WooW Books, ISBN: 978-3-96177-090-8, 16 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.