Rezension: Wie du die Welt verändern kannst

Bald findet die nächste Bundestagswahl statt. Das geht auch an den Kindern nicht unbemerkt vorüber. Alleine die Plakate in den Straßen fallen ihnen sicherlich auf. Aber wie ist das eigentlich mit der Politik und dem Wählen? Wenn da bei den Kindern Fragen aufkommen, gerät man als Erwachsener schon mal schnell in Schwierigkeiten.

Da ist ein Buch auf jeden Fall hilfreich. Richtig toll ist alles in dem Buch „Wie du die Welt verändern kannst“ erklärt.

Der Titel klingt vielleicht gar nicht so sehr nach einem Buch über Politik, aber schnell kommt man dahinter, was es damit auf sich hat. Die Politik bei uns baut auf der Demokratie auf, ein wichtiges Prinzip, das hier zum Tragen kommt und das es letztendlich auch Kindern ermöglicht aktiv zu werden und Dinge zu verändern.

Das Buch stellt die Demokratie und die Möglichkeiten der Mitwirkung in den Vordergrund und erklärt dabei Schritt für Schritt jede Menge politische Sachverhalte. Am Ende weiß man dann nicht nur, wie man es schafft, in der Schule oder in der eigenen Stadt etwas zu bewirken, sondern auch, wie Politiker gewählt werden und was diese eigentlich so machen.

Eingeteilt ist das Buch in vier Kapitel

  • Was ist Demokratie? – oder: Wie du Dinger in der Familie verändern kannst
  • Demokratie im Klassenzimmer – oder: Wie du es schaffst, deine Schule zu verändern
  • Was ist Föderalismus? – und: Wie du es schaffst, deine Stadt oder deine Region zu verändern
  • So funktioniert Politik – oder: Wie du es schaffst, Deutschland und die Welt zu verändern

Mir gefällt der ganze Aufbau des Buches sehr gut, sowohl vom Layout als auch vom Inhalt. Inhaltlich geht es immer einen Schritt weiter, von kleinen Veränderungen in der Familie bis zu großen in der ganzen Welt. Die informativen Texte sind dabei zum Teil etwas länger, werden aber durch Illustrationen, Rätsel und Infokästen aufgelockert. Hinzu kommen interessante Interviews mit Kindern einer demokratischen Schule, Kinderbürgermeisterinnen und mit dem Regierungssprecher Steffen Seibert.

Kindgerechte Informationen

Das Buch packt zwar schwierige Themen und Wörter an, z.B. Föderalismus oder repräsentative Demokratie, aber es wird alles sehr kindgerecht erklärt. Dabei hat man immer das Gefühl, als würde die Autorin vor einem stehen und alles mündlich erzählen. Der Ton ist locker und durchaus auch humorvoll und man fühlt sich direkt angenehm angesprochen. Zum Verständnis tragen aber nicht nur die gut geschrieben Texte bei, sondern auch, dass eben die Demokratie anhand von den Möglichkeiten, die Kinder haben, erklärt wird. Es geht häufig darum, wie man wo mitwirken kann, was man beachten muss, wie man sich vorbereitet etc. Demonstrationen, Kinderparlamente, Bürgerbegehren, Klassenrat und einiges mehr wird dabei angesprochen. Auch wird das Prinzip der Bundestagswahl anhand von einem fiktiven Stimmzettel erklärt, bei dem Charaktere aus den Büchern von Sarah Welk zur Wahl stehen – eine nette Idee!

Das Buch ist einfach unglaublich informativ – übrigens nicht nur für Kinder. Und es macht wirklich Spaß das Buch zu lesen. Hier ist Politik keinesfalls langweilig und dröge und man erfährt, dass es nicht nur etwas ist, mit dem man gar nichts zu tun hat, sondern dass man selber, auch als Kind, Teil der Demokratie ist.

Wir haben von Sarah Welk bereits „Tagesschau & Co“ gelesen – ebenfalls absolut lesens- und empfehlenswert. Mein Sohn hat es auch auf seinem Blog Bücherzwerg vorgestellt.

Wie du die Welt verändern kannst: Ob Familie, Schule oder das ganze Land – So funktioniert Demokratie von Sarah Welk, illustriert von Dunja Schnabel, arsEdition, ISBN: 978-3-8458-3921-9, 15 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.