Kindergeburtstag mit der Raupe Nimmersatt

Dieses Jahr wird die Raupe Nimmersatt 50 Jahre alt und es gibt wohl kaum ein Kind, das ihr noch nie begegnet ist. Worin liegt der Erfolg dieses kleinen Büchleins begründet?

Erfolgskonzept der Raupe Nimmersatt

So etwas ist natürlich immer schwer zu sagen, aber hier sind vielleicht ein paar der Gründe:

Klare Struktur und Wiederholungen

Man könnte meinen, dass gar keine große Geschichte in dem Buch steckt, aber gerade die einfache, klare Erzählung macht es auch schon für jüngere Kinder attraktiv. Es gibt eine direkt erkennbare Struktur mit Wiederholungen in leichter Abwandlung, die es auch schon kleinen Kindern ermöglicht mitzusprechen.

Wortschatz

Es werden Themen angesprochen, die im Alltag der Kinder eine Relevanz haben und beim Wortschatzaufbau immer eine Rolle spielen: Obst und Nahrungsmittel sowie die Wochentage und erste Zahlen. Einzelne unbekannte Wörter machen das  Ganze noch interessanter und prägen sich direkt ein. Das „Stück Früchtebrot“ bleibt für mich immer untrennbar mit der Raupe Nimmersatt verbunden.

Auch das Thema Verwandlung einer Raupe in einen Schmetterling ist für Kinder interessant und kann Thematik im Kindergarten sein.

Das Buch hat einfach viele Punkte, an denen man Thematiken und Gespräche mit Kindern anknüpfen kann, kommt dabei aber nicht wie ein didaktisches, pädagogisches Buch herüber.

Integration in den Alltag

Auch das Wort „Raupe Nimmersatt“ wird häufig in den Sprachgebrauch übernommen (wer hat nicht so eine kleine Raupe Nimmersatt zu Hause?), wobei beide Kinder von mir anfangs immer von der „Raupe Immersatt“ gesprochen haben. Das Wort „nimmer“ ist ihnen einfach nicht bekannt.

Löcher zum Fühlen

Eine Besonderheit sind natürlich auch die Löcher in dem Buch. Man muss bedenken, dass das Buch eben schon 50 Jahre alt ist und es zu diesem Zeitpunkt noch nicht etliche Bücher mit interaktiven Sachen und Fühlelementen gab. Außerdem muss man auch zugeben, dass die Löcher einen selbst heute noch dazu reizen, seinen Finger kurz einmal reinzustecken.

Verwendung in der Schule

Dieses Buch mit der einfachen Geschichte eignet sich sogar noch für den Grundschulunterricht, was einige erstaunen mag, denn es ist ja keine Geschichte mit viel Text. Anhand der vorgegebenen Struktur lässt sich aber gut das mündliche Erzählen üben, wobei Kinder auch selbst Abweichungen nach dem gleichen Schema vornehmen können. Auch wird die Geschichte im Englischunterricht erzählt und von den Kindern gut verstanden – dank ihres Vorwissens und den Wiederholungen. Sie bietet sich zum Thema Obst oder Wochentage an.

Ihr seht mit diesem kleinen Buch kann man eine Menge anfangen. Außerdem eignen sich die bunten Bilder natürlich auch für schöne Merchandise-Artikel. Wir hatten zum Beispiel eine schöne selbstgenähte Krabbeldecke für die Kinder mit dem Motiv der Raupe Nimmersatt.

Kindergeburtstag mit der Raupe Nimmersatt

Und letztes Jahr haben wir dann für den Kleinen einen Raupe Nimmersatt-Geburtstag gefeiert. Er wurde drei Jahre alt und es kamen drei Kinder mit ihren Müttern. Beim Großen habe ich beim dritten Geburtstag noch keinen Motto-Geburtstag gemacht, aber ich wollte so gerne mal einen Raupe Nimmersatt-Geburtstag machen und da bietet sich der dritte Geburtstag einfach an. Das Schöne ist ja, dass man heutzutage eigentlich gar nicht selber kreativ sein muss, sondern dass ein Blick ins Internet reicht, um ein paar Ideen zu bekommen. Auch hier ist die Raupe Nimmersatt ein dankbares Thema, denn zu ihr wird in Kindergärten einiges gemacht und so findet man auch viele Ideen. Ansonsten schaut man einfach, was man zu Raupen und Schmetterlingen machen kann.

Ich zeige euch jetzt mal, wie wir den Geburtstag gestaltet haben, wobei ich direkt dazu sagen muss, dass ich mich auf zwei kleine Spiele beschränkt habe. Meines Erachtens ist es für die Kinder in dem Alter spannend genug, auf einem Geburtstag eingeladen zu sein und Kuchen zu essen, so dass ich ihnen viel Zeit fürs freie Spielen geben möchte.

Bastelideen

Wenn man aber etwas mehr machen möchte, gibt es zu diesem Thema auch viele Möglichkeiten kreativ zu werden – auch für die Kleinen. Ein Schmetterling lässt sich immer ganz einfach basteln (z.B. auch aus Kaffeefiltern) und die Flügel kann man dann zum Beispiel mit den Fingern „bedrucken“ oder man kleckst Farbe auf eine Hälfte und klappt dann den Schmetterling zusammen, so dass man ein Spiegelbild erstellt. Auch aus alten Socken kann  man wunderbar die Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling darstellen (mit etwas Klettverschluss und Papierflügeln). Hier können die Kinder dann auch die Hand reinstecken und damit spielen. Raupen lassen sich ansonsten ganz einfach aus Papierstreifen, die man zu Ringen formt und zusammenklebt, herstellen. Aber das nur so als Ideen am Rand. Wir haben an dem Geburtstag nicht gebastelt.

Einladung

Ganz am Anfang steht natürlich die Einladung. Aus Kreisen und Musterklammern habe ich kleine Raupen hergestellt. In die Mitte habe ich dann noch aus bunten Kreisen (aus dem Locher) eine drei geklebt (in Anspielung an die erste Seite im Raupe Nimmersatt-Buch).

Dekoration

Dann ging es an die Dekorierung. Hier habe ich um die Wohnzimmertür eine große Raupe Nimmersatt geklebt. In die einzelnen Kreise kam ein Foto des Geburtstagskindes. Die Raupe gefiel uns so gut, dass sie ein halbes Jahr über hängen blieb.

Geschirr mit passendem Motiv

Ich kaufe nicht für jeden Geburtstag extra passende Teller, Becher etc., aber hier habe ich es gemacht, wobei ich auf Wegwerfbecher verzichtet habe und wiederverwendbare Plastikbecher gekauft habe. Eigentlich sind es Zahnputzbecher, aber da kann man ja auch genauso gut raus trinken und die Kinder freuen sich über die Erweiterung der Trinkbecher. Auch jetzt freuen sie sich, wenn sie daraus trinken können.

Namensschilder

Am Geburtstag ist dann noch schnell mein Großer aktiv geworden, denn er meinte, wir bräuchten noch Namensschilder. Er hat sich selbst überlegt, den Kopf der Raupe zu basteln und zu beschriften bzw. bekam das Geburtstagskind sogar eine ganze gebastelte Raupe auf den Teller gelegt.

Kuchen

Da ich nicht so eine begabte Bäckerin bin, halte ich es mit dem Kuchen immer recht einfach, wobei es mir natürlich schon gefällt, wenn er ein bisschen nach etwas aussieht. Hier hatte ich es recht einfach: Ich habe einen Schmetterling (aus einer runden Kuchenform) und eine Raupe gebacken. Ja, ich gebe zu, auch die Raupenform musste ich mir extra für den Geburtstag kaufen, aber ich finde auch diese kann man durchaus noch öfter mal gebrauchen.

Vorlesen mit Obst

Gestartet haben wir den Geburtstag mit dem Vorlesen der Geschichte. Das war meinem Großen wichtig und er hat das Vorlesen auch übernommen. Dazu haben wir an den ersten fünf Wochentagen das passende Obst klein geschnitten gereicht. Naja, nicht ganz das passende Obst, da es im Juni keine Pflaumen gab, so dass ich auf Kirschen ausgewichen bin, was mein Sohn beim Lesen direkt berücksichtigt hat.

Spiele

Nach dem Kaffeetrinken haben die Kinder erst einmal ein bisschen so gespielt. Zwischendurch haben wir dann zwei kleine Spiele gemacht: Topfschlagen (mit einem Schmetterling mit Schokolinsen-Flügeln als Belohnung) sowie eine große Raupe Nimmersatt mit Obst und Gemüse füttern. Dafür muss man einfach einen großen Raupenkopf aus einem alten Stück Pappe ausschneiden und bemalen. Das passende Wurf-Fütterungs-Material findet man sicherlich in der Kinderküche oder im Kinder-Kaufladen (oder irgendwo anders im Haus verteilt…).

Mitgebsel

Das war es dann auch eigentlich schon. Als kleines Mitgebsel habe ich andere Bücher des Autors Eric Carle besorgt.

Es war auf jeden Fall ein schöner Geburtstag, der auch mir als Mutter viel Spaß gemacht hat. Ich finde es ja immer schön, wenn man Bücher auf Kindergeburtstagen mit einbeziehen kann.

Übrigens handelt einer meiner aller ersten Blogbeiträge aus September 2014 von der Raupe Nimmersatt. Da könnt ihr auch einen Blick auf die Krabbeldecke werfen.

2 Gedanken zu „Kindergeburtstag mit der Raupe Nimmersatt

  • 12. März 2019 um 00:04
    Permalink

    Tolle Ideen hast du beschrieben. Ich muss gestehen, dass ich zwar die Geschichte kenne, aber noch nie wirklich in meine Arbeit einbezogen habe. Doch soeben hast du mich darauf neugierig gemacht. Lieben Dank. Und ich würde deinen Beitrag gern verlinken mit meinem Blog.

    Antwort
    • 12. März 2019 um 20:10
      Permalink

      Du darfst den Beitrag natürlich gerne verlinken. ☺

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen