Vorlesen: Yeti Pleki Plek

So langsam hat sich das Vorlesen im Kindergarten etabliert. Die Kinder schauen immer schon, ob ich meinen Vorleseschal trage oder aber fragen mich, wann ich denn endlich wieder lesen komme.  Auch wenn ich nachmittags mit meinen Kindern unterwegs bin und ein Vorlesekind treffe, kommt es nun freudig auf mich zu. Das ist natürlich sehr schön. Und auch während des Vorlesens merke ich, dass sich die Rituale jetzt schon gut gefestigt haben und die Kinder die Lieder richtig mitsingen können.

Dieses Mal war wieder der Lese-Elch Lars dabei. Einige Kinder wussten noch, was er gerne zum Vorlesen haben wollte und so haben wir es ihm erst einmal auf einem Kissen gemütlich gemacht und ein Kind durfte das LED-Teelicht anmachen. Dann ging es mit unserem Lied los.

Was macht ihr gerne im Schnee?

Anschließend haben wir uns ein wenig über das Wetter unterhalten. Wie ist es gerade? Kalt und ungemütlich. Und was kam am Wochenende schon ein bisschen herunter? Schnee! Nun durften die Kinder erzählen, was sie gerne im Schnee machen. Außerdem hatten wir ja schon festgestellt, dass es dann kalt ist und so haben wir ein kleines Sprachspiel gemacht: „Ich wand’re durch den Winterwald“ (aus „Und vorne geht der Elefant“). Dabei läuft man im Sprechrhythmus durch den Raum und wärmt verschiedene Körperteile auf unterschiedliche Art und Weise: Mit den Händen klatscht man, mit den Füßen stampft man etc.

Yeti Pleki Plek

Auch in dem Buch, welches ich vorgelesen habe, kommt ein Winterwald vor. Das Buch heißt „Yeti Pleki Plek“. Eine ausführliche Rezension zu dem Buch findet ihr HIER.

Es ist eine Wintergeschichte mit einer Yetibegegnung. Da ich wusste, dass manche Kinder Bücher schnell gruselig finden, habe ich die Kinder direkt mal das Gesicht des Yetis betrachten lassen. Wie sieht der aus? Was meint ihr, ist der nett oder böse? Und so war den Kindern sofort klar, dass es sich um einen freundlichen Yeti handelt.

Lied zum Aufwärmen

Im Anschluss an die Geschichte haben wir noch mal etwas zum Aufwärmen gemacht. Dieses Mal haben wir zu einem Lied geklatscht, gehüpft, die Hände gerieben und einiges mehr: „Manchmal wenn es kalt ist und ich frier, klatsch ich in die Hände, eins, zwei, drei und vier.“ Im Laufe des Liedes wird das bereits gesungene immer wieder wiederholt und eine weitere Aktivität angehängt. Danach war uns dann allen warm und wir haben noch unser Abschlusslied gesungen.

Kinder hören unterschiedlich zu

Es war insgesamt eine recht kurze Vorlesestunde, aber für manche Kinder reicht das auch schon aus. Ich halte die Vorlesestunde ja immer zwei Mal nacheinander ab und interessanterweise sind die Gruppen ganz unterschiedlich. Eine Gruppe ist deutlich unruhiger als die andere. Die erste Gruppe kann sich an weniger der vorangegangenen Stunden erinnern und den Kindern der zweiten Gruppe fällt es auch leichter auf Fragen richtig zu antworten. Vielleicht liegt es auch ein bisschen daran, dass ich natürlich manche Unstimmigkeiten direkt anders mache, aber dennoch hören die Kinder ganz anders zu.

Beim nächsten Vorlesen hat bereits die Adventszeit begonnen. Mal schauen, was ich mir da schönes zum Lesen aussuchen werde.

Yeti Pleki Plek von Eva Susso und Benjamin Chaud, aus dem Schwedischen übersetzt von Karl-Axel Daude, Bohem Verlag, ISBN: 978-3-95939-019-4, 14,95€

Und vorne geht der Elefant – 101 Mitmachideen für die Sprachbildung in Krippe, Kindergarten, Tagespflege, Praxis und Elternhaus von Elisabeth Schmitz, ISBN: 978-3-00-050565-2

 

4 Gedanken zu „Vorlesen: Yeti Pleki Plek

  • 29. November 2017 um 10:56
    Permalink

    Yeti Pleki Plek habe ich auch vor kurzem entdeckt – ein sehr schönes Buch. Ich bin als Lesepatin in einer Grundschule, in einer Klasse mit den Jahrgängen 1-3 und einer von 4-6 (jahrgangsübergreifendes Lernen). Für die Jüngeren nehme ich oft Bilderbücher mit, die sich auch gut für Leseanfänger zum Selbstlesen eignen. Der Yeti wurde leider bisher noch nicht ausgesucht, vielleicht war die angebotene Auswahl zu groß. Vielleicht kommt seine Stunde, wenn es in Berlin anfängt zu schneien – bin gespannt wie die Kinder es finden werden.

    Antwort
  • 26. Februar 2018 um 10:58
    Permalink

    Hast Du eine Idee, wo man das Buch “Und vorne geht der Elefant” noch herbekommen könnte? Überall wo ich gesucht habe ist es vergriffen 🙁

    Antwort
  • 26. Februar 2018 um 12:27
    Permalink

    Danke für den Tipp, da werde ich mich mal schlau machen und sie vielleicht auch mal anschreiben 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.