Rezension: Die Magie von Winterhaus

Ich hatte ja schon befürchtet nun nach Weihnachten zu spät dran zu sein mit dem letzten Band der Winterhaus-Trilogie. Aber „Die Magie von Winterhaus“ spielt dieses Mal nicht um die Weihnachtszeit, sondern vor Ostern, so dass man es jetzt hervorragend lesen kann.

Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel verraten, denn wenn man dieses Buch liest, sollte man am besten schon die anderen zwei Bände gelesen haben. So viel kann ich aber verraten, natürlich geht im Winterhaus wieder einiges unheimliches und unerklärliches vor. Die Gefahr ist immer noch nicht gebannt, wobei Elizabeth, Freddy und ihr Großvater noch herausfinden müssen, was genau vor sich geht und was sie dagegen unternehmen können.

Leider bin ich bei Büchern immer recht vergesslich, so dass ich eine Weile brauchte, um nach einem Jahr wieder ganz in der Geschichte drin zu sein und zu rekonstruieren, was vorher geschehen ist. Vieles wird hier aber auch noch mal angedeutet und angesprochen, so dass man dann doch gut mit diesem Buch fortsetzen kann.

Schön zum Miträtseln

Das Buch ist äußerst spannend und somit auch schnell durchgelesen. Hier kann man richtig gut mit rätseln. Das gefällt mir an diesem Band richtig gut. Auch die besondere Atmosphäre rund um das Winterhaus wird hier wieder spürbar. Man kehrt gerne literarisch hier hin zurück.

Vielschichtige Figuren

Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich mit Elizabeth nie so ganz richtig warm geworden bin. Ich kann ihr Verhalten und ihre Gedanken nicht immer nachvollziehen. Warum fühlt sie sich ständig so unverstanden? Auch ihre Reaktionen sind mir nicht durchgehend sympathisch und ich mag ihre Faszination an der schwarzen Magie nicht. Ja, dadurch wird sie vielschichtiger und vielleicht auch letztendlich authentischer und realistischer und es macht das Ganze auch spannender, aber  mir kommt sie dadurch ebenfalls auch nicht besonders nah.

Sehr gut gefällt mir, dass das Buch ein paar schwarz-weiße Illustrationen enthält, die gut die Atmosphäre widerspiegeln.

Insgesamt kann ich euch diese Reihe auf jeden Fall empfehlen. Ich werde sie demnächst auch mal meinem Sohn zum Lesen vorschlagen!

Die Magie von Winterhaus von Ben Guterson, übersetzt von Alexandra Ernst, illustriert von Chloe Bristol, Verlag Freies Geistesleben, ISBN: 978-3-7725-2893-4, 20 €

Beide Vorgängerbände habe ich euch bereits in Rezensionen auf dem Blog vorgestellt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.