Tolle Sachbücher, die viel Spaß machen

Heute gibt es eine bunte Vorstellung an ganz unterschiedlichen Sachbüchern und auch hier kann ich nur wieder sagen: Alle diese Bücher eignen sich sehr gut als Geschenk für Weihnachten. Schaut einfach mal, ob etwas passendes für euch und eure Kinder dabei ist. Es geht heute um Planeten, Flüsse, Kinderbuchautor:innen, Bären und Mammuts. Alles sehr spannend, oder?

Die großen Flüsse der Welt

Für die ganze Familie ist das großformatige Bilderbuch „Die großen Flüsse der Welt“ spannend. Auf einer Doppelseite schlängelt sich jeweils einer von 18 Flüssen (aus der ganzen Welt) über die Seite. Dabei sieht man natürlich auch, welche Länder er durchquert. Außerdem erfährt man jede Menge über Dinge, die rund um den Fluss an seinen Ufern von Bedeutung sind. Diese werden in kleinen Bildern dargestellt und zu einigen Punkten gibt es dann noch Informationen in kurzen Texten.

Zu jedem Fluss gibt es natürlich auch noch einen allgemeinen Informationstext, der über die Bedeutung und Nutzung des Flusses informiert.

Die Seiten sehen schon richtig toll aus, beinahe wie ein Wimmelbild. Hier macht es einfach sehr viel Spaß alles mögliche zu entdecken und zu erkunden und zwar sowohl bei Flüssen, die einem vielleicht noch gar nicht so bekannt sind, als auch bei bekannteren Flüssen, bei denen man mit vielen Illustrationen und Infos direkt etwas anfangen kann. Richtig große Augen machten bei uns alle, als wir die Ausklappseite zum Nil entdeckt hatten.

Toll, dass Flüsse mal zu einem Thema von einem Sach-Bilderbuch gemacht wurden. An sich hätte ich nicht gedacht, dass dieses Thema so vielseitig und spannend ist, aber dieses Buch belehrt einen direkt eines Besseren.

Die großen Flüsse der Welt

Die großen Flüsse der Welt von Volker Mehnert und Martin Haake, Gerstenberg Verlag, ISBN: 978-3-8369-6041-0, 24 €

Der weite Himmel über mir

Erinnert ihr euch noch an meine Buchvorstellung von „Unter meinen Füßen“? Nun geht es mit „Der weite Himmel über mir“ genau in die andere Richtung. Bei diesem Leporello-Bilderbuch geht es mit jeder Seite, die man ausklappt, weiter hinaus ins Weltall.

Wir starten hier auf der Erde und heben langsam den Kopf. Ah, auch da ist schon etwas über uns, z.B. Ampeln oder hohe Gebäude. Noch weiter oben ist ein Hubschrauberlandeplatz. Dann sieht man ein Flugzeug und darüber schießt gerade eine Trägerrakete eine Sojus-Kapsel in den Weltraum. Wir kommen an einem Wettersatellit und einer Raumstation vorbei. Nach dem Mond folgen dann die Planeten.

Ist man ganz oben beim Buch angekommen, endet die Welt jedoch nicht. Wir müssen nur das Buch umdrehen, unser Sonnensystem verlassen und schon geht die Reise weiter. Wir erfahren etwas über die Galaxien leuchtender Sterne und kehren danach langsam wieder zurück. Dabei lernen wir aber natürlich ebenfalls einiges, was hoch im Himmel über uns passiert. Außerdem staunen wir darüber, dass afrikanische Sperbergeier bis zu 10 km über die Erde steigen können. Wow! Wir kommen noch an Wolken, anderen Vögeln, Fallschirmspringern und Gebirgen vorbei bis wir auf ein schwarzes Mädchen treffen, das im Gras liegt und nach oben schaut. Wie schön übrigens, dass in einem solchen Bilderbuch ein schwarzes Kind repräsentiert wird, ohne dass dies das Thema des Buches ist.

Wow, was für eine Reise oder? Sehr spannend und mit vielen interessanten, kurzen Informationen gespickt. Die Sätze sind stets recht kurz, aber das reicht hier völlig aus. Man liest mal hier, mal da kurz und möchte dann aber auch direkt wissen, wie es weitergeht. Dieses Bilderbuch macht Lust auf mehr und weckt das Interesse am Weltraum.

Der weite Himmel über mir

Der weite Himmel über mir von Charlotte Guillain und Yuval Zommer, übersetzt von Ute Löwenberg, ISBN: 978-3-7913-7364-5, 22 €

Geschichtenerzähler von A bis Z

Kinder finden es häufig spannend zu erfahren, wer hinter den Büchern steckt. Das Leben von Autor:innen und wie sie auf ihre Ideen gekommen sind, interessiert sie. Gleich etwas über viele bekannte Kinderbuchautor:innen können sie in dem großformatigen und damit auffälligem und besonderem Buch „Geschichtenerzähler von A bis Z“ erfahren.

Hier werden 31 Autor:innen jeweils in einem kindgerechten, gut zu lesendem Text vorgestellt. Es gibt ein Foto der Autorin oder des Autoren, häufig kommen sie kurz selbst zu einer Frage zu Wort und eine Auswahl ihrer Bücher ist aufgelistet. Es gibt außerdem ein paar Textauszüge oder Geschichten über die Geschichten der Autor:innen – geschrieben von Kindern. Das alles macht Lust darauf, die Bücher kennen zu lernen und zu lesen. Hier kann man prima gemeinsam drin schmökern und sich sowohl zum Lesen als vielleicht auch zum eigenen Schreiben anregen lassen.

Der Schwerpunkt liegt hier auf bekannten Autor:innen wie Astrid Lindgren, Paul Maar, Michael Ende, Cornelia Funke, Kirsten Boie, Otfried Preußler, Erich Kästner, Christine Nöstlinger, James Krüss etc. Aber zumindest Joanne K. Rowling findet sich hier ebenfalls. Aktuelle Kinderbuchautor:innen findet man hier leider weniger (außer die bereits genannten, die noch leben und Bücher schreiben). Das ist etwas schade, andererseits kann man dadurch das Buch heute noch genauso gut lesen wie 2015, als das Buch erschienen ist. Nur die aktuelleren Bücher von Cornelia Funke, Kirsten Boie etc. sind dann eben nicht gelistet.

Für Kinderbuchliebhaber, egal ob Kind oder Erwachsener, ist dieses Buch aber auf jeden Fall genau das richtige.

Geschichtenerzähler von A bis Z

Geschichtenerzähler von A bis Z von Waltraud Seidel, illustriert von Marian Kretschmer, Edition Zweihorn, ISBN: 978-3-943199-29-1, 24,90 €

Das Bären-Buch

Das Sachbuch „Das Bären-Buch“ ist zugleich lustig und informativ. Hier werden verschiedene Bären vorgestellt, dabei widmet sich jeder Bärenart eine Doppelseite. Anschließend werden sie dann in verschiedenen Disziplinen wie Schwimmen, Klettern, Laufen miteinander verglichen.

Die Tiere werden nicht verfremdet dargestellt und man kann sie auf den Illustrationen sehr gut erkennen, dennoch werden sie in einzelnen Szenen vermenschlicht, was zu humorvollen Szenen führt. Hinzu kommen ein paar Sprechblasen, die das Ganze noch mehr auflockern.

Das Buch macht wirklich Spaß. Man hält die ganze Zeit Ausschau nach witzigen Szenen und Darstellungen und merkt dabei kaum, wie man auch jede Menge Infos und Wissen erhält. Es gibt übrigens sogar eine Anspielung auf Paddington. Also, ihr merkt, hier gibt es einiges zu entdecken.

Das Bären-Buch

Das Bären-Buch – Zu Besuch bei Bären aus aller Welt von Katie Viggers, übersetzt von Birgit van der Avoort, Laurence King Verlag, ISBN: 978-3-96244-036-7, 12,99 €ab 6 Jahren

Wie man ein Mammut jagt

Wer sich für Vor- und Frühgeschichte interessiert, liegt mit dem Buch „Wie man ein Mammut jagt“ genau richtig. Es nimmt die verschiedenen Epochen von der Altsteinzeit bis zur Eisenzeit genau unter die Lupe. Man erfährt viel über das Leben in der jeweiligen Zeit: Behausung, Jagd und Nahrung, Kleidung, vorkommende Tiere, Glaube und einiges mehr.

Auf der ersten Doppelseite eines Zeitalters wird man allgemein in die Zeit eingeführt. Wie war das Klima, wie sah die Natur aus, wovon haben die Menschen gelebt. In einem Bild, das über beide Seiten reicht bekommt man auch einen ersten Eindruck, wie es damals aussah und wie das Leben war. Anschließend wird auf einzelne Punkte in kleineren Texten näher eingegangen. Zusätzlich werden diese Aspekte in Bildern gezeigt.

Das Bilderbuch kann in allen Punkten überzeugen. Die Texte sind interessant und informativ und die Bilder sind grandios. Sie strahlen viel Atmosphäre aus und lassen uns direkt in die Zeitalter eintauchen.

Von der Textmenge her wendet es sich zum Vorlesen für Kinder ab dem Grundschulalter. Die Bilder ziehen aber auch schon die Aufmerksamkeit jüngerer Kinder auf sich. Hier kann man dann gemeinsam ein wenig darüber erzählen, anstatt den ganzen Text vorzulesen.

Bilderbuch: Wie man ein Mammut jagt

Wie man ein Mammut jagt – Eine Zeitreise in unsere Vor- und Frühgeschichte, erzählt von Bernahrd Heeb und Kathrin Buchmann, illustriert von Silvia Nettekoven, E. A. Seemanns Bilderbande, ISBN: 978-3-86502-398-8, 16,95 €

Weitere wunderbare Sachbücher (auch für die ganze Familie) habe ich euch in den letzten Tagen vorgestellt und zwar zu den Themen Natur und Tiere sowie Griechenland und Mythen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.