Weihnachtsbücher mit besonderer Atmosphäre

Nur noch etwas mehr als eine Woche bis Heiligabend. Da stelle ich euch doch rasch noch mal ein paar besondere Weihnachtsbücher vor.

Bilderbuch: Die Weihnachtsgeschichte mit Steinen

In dem Buch „Die Weihnachtsgeschichte“ von Patti Rokus wird die Geschichte in ganz besonderen Bildern dargestellt, die mich direkt zum Staunen gebracht haben. Die einzelnen Szenen der biblischen Weihnachtsgeschichte wurden hier mit Steinen und Stöcken dargestellt. Richtig klasse, wie daraus die Bilder entstanden sind. Da bekommt man sofort Lust selber solche Bilder zu erstellen. Neben dieser kreativen Anregung und der Besonderheit der Bilder strahlt das Buch eine ganz besondere Ruhe aus. Die Hintergründe sind schwarz gehalten und der Text ist recht nüchtern und kurz formuliert. Alles ist reduziert und nur ein paar Steine zeigen uns, welches Wunder hier passiert ist. Sehr schön ist auch das Abschlussbild, das uns die  friedliche Bedeutung des Weihnachtsfest für die ganze Welt noch einmal vor Augen führt.

Wer die Geschichte noch ein bisschen ausführlicher erzählen möchte, bekommt im Anschluss noch die biblische Überlieferung in ihrer Gänze geliefert.

Ich bin wirklich beeindruckt von diesem kunstvollen Bilderbuch, das so einfach daher kommt.

Auf der englischsprachigen Website www.RocksTellStories.com erfährt man etwas zur Entstehung dieses Buches und bekommt in Videos selber Anregungen zu Steinbildern.

Die Weihnachtsgeschichte von Patti Rokus, Gabriel Verlag, ISBN: 978-3-522-30545-7, 13€

Philosophisches Bilderbuch: Sternenbote – Eine Weihnachtsgeschichte

Auf das Buch „Sternenbote – Eine Weihnachtsgeschichte“ muss man sich einlassen. Es wird auch nicht für jeden etwas sein, denn es ist schon recht speziell.

Die Bilder auf dem schwarzen Hintergrund gefallen mir sehr gut. Der Zauber der Sterne entfaltet sich hier. Der Text ist relativ abgehakt geschrieben, spiegelt so aber gut die Gedanken des Ich-Erzählers wieder, die von einem Punkt zum anderen rund um Sterne und ihre Bedeutung kommen.

Es ist ein ruhiges Buch, das einen in eine ganz besondere Atmosphäre zum Nachdenken und Träumen versetzen kann.

Sternenkunde und Weihnachtsgeschichte

Schwierig wird es durch die Vermischung der Sternenbeobachtung und dem Wissen zu den Sternen und der Weihnachtsgeschichte. Klar, eine deutliche Verbindung ist durch den Stern, der den Weisen aus dem Morgenland den Weg wies, da. Aber hier wird immer wieder vom einen zum anderen gesprungen. Alle möglichen Gedanken rund um Sterne, inklusive den ausgestochenen Sternen-Plätzchen, werden in diesem Buch genannt. Es ist, insbesondere für Kinder, nicht einfach, diesen Sprüngen zu folgen und zu verstehen, worum es letztendlich in diesem Buch geht.

Wenn man Lust auf ein philosophisches Bilderbuch hat, dann ist dieses Buch richtig klasse. Wer sich nicht in Ruhe auf diese Geschichte einlassen möchte, der sollte trotz der wunderbaren Bilder, vielleicht lieber nach einem anderen Buch greifen. Ich kann mir dieses Buch durch den philosophischen und nachdenklichen Ansatz aber auch sehr gut im Religionsunterricht in der Grundschule vorstellen.

Offiziell wird das Buch für Kinder ab 5 Jahren empfohlen. Ich denke allerdings, dass die meisten Kinder in dem Alter mit dem Buch noch nichts anfangen können.

Philosophisches Weihnachtsbilderbuch:  Sternenbote

Sternenbote – Eine Weihnachtsgeschichte von Reinhard Ehgartner und Linda Wolfsgruber, Tyrolia Verlag, ISBN: 978-3-7022-3798-1,

Der kleine Lord

Die Geschichte vom kleinen Lord ist sicherlich den meisten in ihren Grundzügen bekannt: Der Earl of Dorincourt beordert seinen Enkel Cedric Errol nach England, denn er ist sein Erbe. Der Großvater des kleinen Lords benimmt sich sehr kaltherzig, doch Cedric ist so offen und warmherzig, dass er nicht nur rasch alle für sich gewinnt sondern auch seinen Großvater so nach und nach ändert. Eine wunderschöne Geschichte, die gerade in der Weihnachtszeit ihren Zauber verbreitet.

Der Knesebeck Verlag hat die Geschichte nun in einem schicken Geschenkband mit farbigen Illustrationen herausgebracht. Ja, da hat man direkt wieder Lust darauf, das Buch noch einmal zu lesen und es natürlich auch seinem Kind vorzulesen. Längst nicht auf allen Seiten befinden sich Illustrationen, denn auch schon so hat man hier ein dickes Buch vor sich liegen, das einiges her macht.

Die Bilder orientieren sich an den bekannten Bildern, die man aus dem Film im Kopf hat. Sie drücken viele Emotionen aus und vermitteln einen Eindruck in die Szenen und die Zeit, in der die Geschichte spielt. Teilweise wirken die Gesichter ein wenig wie Karikaturen und insbesondere die Gesichtszüge von Cedric wirken auf mich in manchen Bildern zu erwachsen. Ob man das mag, ist natürlich Geschmackssache. Mich irritiert es ein wenig, aber dennoch gefällt mir das Buch in seiner Gesamtheit.

Geschenkausgabe: Der kleine Lord mit Illustrationen

Der kleine Lord von Frances Hodgson Burnett, übersetzt von Gundula Müller-Wallraf, illustriert von Jan Reiser, Knesebeck Verlag, ISBN: 978-3-95728-303-0, 30€

Ich habe auf meinem Blog bereits viele andere Weihnachtsbücher für Kinder vorgestellt. Da könnt ihr gerne ein bisschen stöbern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen