Blogger for Future: Tiere, die kein Schwein kennt 2

Jeden Freitag heißt es im September „Blogger for Future“. Es gibt aber so viele Kinderbücher rund um Natur, Umwelt, Tiere und Nachhaltigkeit, dass die Freitage gar nicht für all diese schönen Bücher ausreichen. Deswegen werde ich euch an vielen weiteren Tagen ein paar Bücher vorstellen. Nachdem ich euch gestern Buchtipps zu Kinderbüchern über Bienen gegeben habe, soll es die nächsten Tage um ganz verschiedene Tierbücher gehen.

Ich kenne doch zwei Tiere!

Das Buch „Tiere, die kein Schwein kennt“, zu welchem ich bereits eine Rezension geschrieben habe, war super. Nun gibt es einen Nachfolgeband und man staunt, wie viele Tiere man tatsächlich noch nicht kannte. Aber hier habe ich erst einmal triumphiert, denn sowohl den Mähnenwolf als auch das Pinselohrschwein kenne ich. Beide gibt es nämlich im Aachener Tierpark. Außerdem kommt das Pinselohrschwein mittlerweile in einigen Bilder- und Kinderbüchern vor, z.B. bei „Pia Pinselohr“ oder auch bei den Tafiti-Büchern. Mein Sohn meint übrigens, dass das schon in Ordnung geht, dass wir diese Tiere kennen, denn wir sind ja schließlich auch keine Schweine…

Kinderbuch mit viel Witz

Dennoch ist dies ein Buch, das einen zum Staunen bringt. Man lernt hier faszinierende Tiere auf humorvolle Art und Weise kennen. Der Tonfall in dem Buch ist locker und umgangssprachlich und die Bilder, häufig mit Sprechblasen versehen, enthalten immer einen gewissen Witz. Trotz der vergnüglichen Lektüre lernt man hier aber auch eine ganze Menge.

Und mit vielen Informationen

Die Tiere werden in unterhaltsamen Texten näher vorgestellt, wobei Zahlen und Daten in kindgerechte Vergleiche gebracht werden. So erfährt man z.B., dass das Baumkänguru Dingiso aus Neuguinea aus 18 Metern Höhe auf den Boden springen kann. Hm, hört sich ganz gut an, aber wie kann man sich 18 Meter vorstellen? Das Buch kommt mit diesem Vergleich: 18 Meter entspricht der Höhe von drei Giraffen. Dies wird dann auch direkt in einem Bild anschaulich gezeigt.

Tiere zum Teil stark gefährdet

Leider erfährt man bei einigen Tieren, die man durch das Buch gerade erst kennen gelernt hat, dass diese stark gefährdet sind. Zum Teil werden dabei auch Gründe genannt: Der Lebensraum wird z.B. für Ackerland genutzt oder Jagd, Dürre und Kriege gefährden Tierarten. Trotzdem gut, dass wir diese Tiere jetzt kennen, denn nur so können wir sie überhaupt schützen. Die Vielfalt der Lebewesen auf dieser Erde ist so unglaublich groß, aber wir müssen etwas tun, um diese auch zu erhalten.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Es ist für alle Tierfreunde ein großes Lesevergnügen.

Sachbuch und Kinderbuch: "Tiere, die kein Schwein kennt 2"

Tiere, die kein Schwein kennt 2 – Noch mehr coole Viecher, die du garantiert nicht vergisst von Martin Brown, übersetzt von Jorunn Wissmann, Gerstenberg Verlag, ISBN: 978-3-8369-6008-3, 14,95€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen