Rezension: Leben in der Wildnis

Es gibt viele, viele Bilderbücher, die ich mag – aus ganz unterschiedlichen Gründen. Aber mich machen natürlich auch interaktive Elemente neugierig. Von solchen Büchern kann ich kaum die Finger lassen, muss in sie hineinblättern, an Drehscheiben drehen, Klappen öffnen etc. Nicht jedes Buch mit solchen Elementen ist gut gelungen, aber Lust auf ein solches Buch bekommt man zunächst auf jeden Fall.

Ein Buch mit vielen Effekten

Ein Buch, das diese anziehende Wirkung auf mich hatte, ist „Leben in der Wildnis – Tiere in der Natur – Ein interaktiver Atlas“. Hier kann man ganz viel aufklappen, drehen, gucken usw. Besonders beeindruckend ist natürlich auch der Pop-up-Berg sowie der Skorpion, der sich auf einmal unter dem Stein groß macht. Da macht das Anschauen natürlich sehr viel Freude. An vielen Stellen gibt es Klappen zu öffnen und man hat das Gefühl, dass man an dieser Stelle ein kleines Infobüchlein zu einem bestimmten Tier öffnet. Vor Löwe und Zebra befinden sich Gräser, die man zur Seite klappen kann, die einem aber ein 3D-Gefühl vermitteln. Optisch macht dieses Buch richtig viel her. Da schaut man zunächst gar nicht so richtig auf den Inhalt, der aber natürlich für ein gutes Buch auch wichtig ist.

Kurzes, interessantes Wissen

Wie ist das Buch also inhaltlich? Man bekommt kein großes bzw. vertiefendes Wissen mit langen Texten geliefert, aber überall findet man zu einzelnen Tieren oder Lebensräumen interessante Infohappen. Sortiert ist es nach Lebensräumen, die schön dargestellt werden, so dass man zum Beispiel den Tiger sowie das Faultier im Regenwald antrifft, und das Dromedar in der Wüste.

Das Buch macht den Eindruck eines sehr schönen Bilderbuchs, aber dennoch ist es eher ein Buch für Grundschüler, die schon über das Erstlese-Stadium hinaus sind. An vielen Stellen gibt es Informationen zum Nachlesen und die Texte sind recht klein geschrieben.

Mir gefällt das Buch sehr gut. Es ist pures Vergnügen sich dieses Buch anzuschauen. Nein, da geht es nicht in erster Linie darum, neue Informationen zu bekommen, aber diese wird man so nach und nach lesen, wenn man die ganzen Funktionen und Elemente in dem Buch angeschaut und ausprobiert hat.

Leben in der Wildnis – Tiere in der Natur – Ein interaktiver Atlas von Hannah Pang, illustriert von Jenny Wren, übersetzt von Karl Kiesel, 360 Grad-Verlag, ISBN: 978-3-96185-003-7, 18€

2 Gedanken zu „Rezension: Leben in der Wildnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen