Die Schule der magischen Tiere für Erstleser

Vor wenigen Tagen haben uns ein paar Neuerscheinungen aus dem Carlsen Verlag erreicht. Das Paket wurde begeistert geöffnet und jedes der Kinder schnappte sich direkt ein Buch und verkrümelte sich damit auf dem Sofa.

Mein großer Sohn ist ein Fan der Kinderbuchreihe „Die Schule der magischen Tiere“, aber nicht er war es, der sich die neuen Bücher der Schule der magischen Tiere nahm, sondern der kleine Bruder. Das mag zum einen daran liegen, dass es sich um Erstlesebücher handelt, zum anderen ging es in den anderen Büchern um Fußball – ein Thema das immer einen großen Reiz auf ihn ausübt.

Bunte Bilder sprechen an

Der Kleine hatte jedenfalls viel Spaß mit den „Die Schule der magischen Tiere – Ermittelt“- Büchern. Lesen kann er sie noch nicht (knapp 5 Jahre alt), aber sie sind auf jeder Seite reichlich und farbig bebildert. Von der Schule der magischen Tiere hat er vom großen Bruder schon häufiger etwas gehört, dennoch kennt er das Ganze nur oberflächlich. Die bunten, ansprechenden Bücher haben aber auf jeden Fall sein Interesse auf sich gezogen.

Die ersten zwei Bände für Erstleser („Der grüne Glibber-Brief“ und „Der Hausschuh-Dieb“) sind gerade erschienen. Diese Sonderreihe der Schule der magischen Tiere nennt sich „Ermittelt“.

Perfekt für Erstleser

Wir haben die beiden Bücher dann alle gemeinsam gelesen. Die Texte auf jeder Seite sind sehr kurz und überschaulich. Wörter mit mehr als drei Silben sind farblich in ihre einzelnen Silben zerlegt. Das Buch richtet sich in allen Kriterien wirklich an Erstleser. Viele Bilder lockern die Seiten auf und gönnen den jungen Leserinnen und Lesern Abwechslung und Erholung. Außerdem wurde auch inhaltlich einiges runtergebrochen, um ErstleserInnen nicht mit zu vielen Strängen etc. kämpfen zu lassen.

Zum einen kommen von den Kindern hier hauptsächlich Ida und Benni vor, so dass man sich nicht all zu viele neue Figuren und Tiere merken muss, zum anderen sind auch manche Regeln nicht ganz so komplex wie in der Hauptreihe. Meinem Sohn fiel zum Beispiel auf, dass sich Murphy hier mit Ida und Benni unterhalten kann. Normalerweise können die Kinder nur ihr eigenes magisches Tier  verstehen. Das wäre aber hier bei dem kurzen Text etwas zu kompliziert.

Detektivfälle

Inhaltlich geht es in beiden Büchern um kleine Detektivfälle, die der Eisbär Murphy gemeinsam mit Ida und Benni sowie ihren magischen Tieren aufklärt. Einmal erhält Ida einen merkwürdigen Brief, der wie ein Erpresserbrief erscheint und im anderen Buch geht es um die verschwundenen Hausschuhe des Direktors. Die Spannung hält sich in Grenzen, aber am Ende ist man doch gespannt, wie sich alles auflöst. An einzelnen Stellen gibt es kleine Hinweise, die einen ein wenig miträtseln lassen, aber ich vermute, dass Erstleser, für die Lesen ja doch noch eine große Anstrengung ist, sich hier in erster Linie einfach durch den Text leiten lassen und die Lösung interessiert im fortlaufenden Text lesen werden.

Am Ende der Bücher gibt es noch ein paar kleine Rätsel zum Textverständnis, die die Erstlesebücher gut abrunden.

Lese-Reihenfolge

Für mich ergibt sich allerdings die Frage, wer diese Bücher wann liest. Kinder, die bereits Bände der richtigen Reihe kennen und schon längst keine Erstleser mehr sind, werden vielleicht als großer Fan, dennoch in diese Bücher reinschauen. Dabei werden sie dann jedoch vermutlich von dem kurzen Text enttäuscht sind und obengenannte Unstimmigkeiten feststellen.

Kinder, die gerade erst lesen lernen, werden vermutlich die dicken Bände der Schule der magischen Tiere noch nicht kennen. Natürlich kann man sie jüngeren Kindern vorlesen, aber damit startet man auch eher erst, wenn die Kinder bereits in der Schule sind, da viele Themen, die in den Büchern angesprochen werden, Kinder auch erst dann interessieren. Das heißt also, dass diese Kinder dann mit den Erstlesebüchern beginnen und so die Schule der magischen Tiere kennen lernen. Hier ist es dann ein bisschen schade, dass die Kinder bereits ihre magischen Tiere haben. Es ist ja in den Büchern ansonsten durchaus sehr spannend, wie die Kinder ihre Tiere erhalten. Andererseits spielen hier nur die Kinder aus dem ersten Band eine Rolle (Ida und Benni), so dass nicht all zu viel vorweggenommen wird.

Einstieg in die Reihe

Insgesamt ist es auf jeden Fall ein netter Einstieg in die Reihe und es ist schön, dass es von dieser Reihe etwas für Erstleser gibt. Wenn  man sie für sich alleine betrachtet, bieten sie auf jeden Fall Lesevergnügen. Mit ihnen können Kinder Lust am Lesen bekommen und das Schöne ist, dass sie bei zunehmenden Lesefähigkeiten direkt eine Reihe kennen, die ihnen Spaß bereitet.

Die Schule der magischen Tiere - Ermittelt: Der grüne Glibber-Brief

Die Schule der magischen Tiere – Ermittelt: Der grüne Glibber Brief von Margit Auer und Nina Dulleck, Carlsen Verlag, ISBN: 978-3-551-65591-2, 8,99€

Die Schule der magischen Tiere - Ermittelt: Der Hausschuh-Dieb

Die Schule der magischen Tiere – Ermittelt: Der Hausschuh-Dieb von Margit Auer und Nina Dulleck, Carlsen Verlag, ISBN: 978-3-551-65592-9, 8,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen