Tolle Bücher zum Geschichten schreiben und erfinden (Rezensionen)

Vor Kurzem habe ich in der Bücherei eine neue Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche gestartet. Diese muss jetzt natürlich auch erst mal leider ausfallen. Schade, es hatte wirklich gut begonnen und ich hatte eine richtig nette Gruppe, mit denen das Geschichten erfinden richtig viel Spaß gemacht hat. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es dann aber hoffentlich weiter gehen.

Empfehlungen für Zuhause

Bis dahin kann ich euch und euren Kindern aber ein paar tolle Bücher für das Schreiben zu Hause empfehlen. Gerade jetzt, wo man viel Zeit zu Hause verbringt, vielleicht eine abwechslungsreiche und schöne Beschäftigung. Die fertigen Geschichten kann man dann auch gerne an Oma und Opa schicken und ihnen so zeigen, dass man an sie denkt und ihnen ein bisschen Abwechslung bieten.

Meine Wortschatz-Wunderkiste

Sehr hilfreich für einen tollen Ausdruck ist das Buch „Meine Wortschatz-Wunderkiste“. Zunächst wirkt es ein bisschen so wie ein Bilderbuch für kleine Kinder nach dem Motto „Meine ersten 200 Wörter“ oder ähnliches. Denn man sieht auf den Seiten viele Figuren, Bewegungen, Gegenstände etc. zu verschiedenen Oberthemen. Die Begrifflichkeiten sind dann aber viel differenzierter als es bei einem Kleinkindbuch ist. So findet man z.B. die verschiedensten Begriffe dafür, wenn man sich traurig fühlt, oder aber wir erfahren, auf welche Arten sich Schlangen vorwärts bewegen können, oder wie man Zutaten beim Essen verarbeitet werden können. Sie können z.B. geschnitten, gehackt, gestampft oder püriert sein.

Hilfreich für viele Texte

Dieses Buch hilft wirklich bei allen Arten von Texten, sei es eine Sachbeschreibung, eine Personenbeschreibung oder eine Bildergeschichte bzw. Erlebniserzählung. Man bekommt z.B. Ideen aus welchem Material Sachen sein können, wie man Sachen miteinander vergleichen kann und für Personen und ihr Äußeres gibt es jede Menge Adjektive zu entdecken. Sehr hilfreich bei allen Texten sind auch die genauen Bezeichnungen von Farben. Durch die Gestaltung als Bilderbuch hört man hier aber nicht nur die Begriffe, wie z.B. feuerrot, erbsengrün, flieder, pfirsich oder senfgelb, sondern man sieht auch in einer bunten Häuserreihe direkt wie die Farbe aussieht. Gerade die genaue Bezeichnung einer Farbe ist Kindern häufig nicht geläufig und auch mein Sohn hat immer mal wieder Schwierigkeiten z.B. rosa und lila auseinander zu halten.

Dieses Buch ist wirklich eine tolle Fundgrube an Wörtern und selbst mir als Erwachsene macht es Spaß zu entdecken, welche Begriffe zu bestimmten Tieren passen, was es alles für unterschiedliche Gebäude in einer Stadt gibt oder wie sich Wellen verhalten können.

Ideen für eine Geschichte und Spiele

Außerdem gibt es sogar noch eine Doppelseite, die zum Schreiben oder Erzählen von Geschichten anregt. Schritt für Schritt wird man mit Fragen und möglichen Antworten durch den Aufbau hindurchgeführt und schwuppdiwupp hat man so ganz schnell eine kleine Geschichte.

Auch die kleine Rätsel und Spiele am Ende des Buches, bei denen man z.B. passende Gegensätze oder Wortpaare finden soll, sind eine nette Auflockerung.

Das Ganze ist bunt und ansprechend illustriert und sieht überhaupt nicht nach langweiligem Unterricht oder ähnlichem aus. Ich kann das Buch auf jeden Fall allen Grundschulkindern und zum Teil auch darüber hinaus, empfehlen.

Meine Wortschatz-Wunderkiste

Meine Wortschatz-Wunderkiste von Rosie Hore, illustriert von Rachael Saunders, übersetzt von Ulrike Barzik, Usborne Verlag, ISBN: 978-1-78232-676-2, 12,95€

Meine Schreibwerkstatt – Erste Geschichten schreiben

Hat man nun einen guten Wortschatz aufgebaut, dann möchte man diesen natürlich auch gerne in tollen Geschichten einbringen. Dies kann man ganz wunderbar mit dem Buch „Meine Schreibwerkstatt – Erste Geschichten schreiben“ tun. Selbstverständlich kann man dabei auch immer wieder mal einen Blick in die Wortschatz-Wunderkiste werfen.

Ich muss sagen, ich finde dieses Buch wirklich toll gemacht und ich habe manche Ideen daraus auch schon für meine Schreibwerkstätten verwendet. Es behandelt viele Themen rund um den Aufbau einer Geschichte und man kann alles direkt in dem Buch selber ausprobieren. Reicht einem der Platz darin nicht aus, so kann man natürlich auch in ein eigenes Heft oder ähnliches schreiben.

Viele Aspekte einer guten Geschichte werden angesprochen

Zu Beginn des Buches werden einem wichtige Teile einer Geschichte gezeigt. Schritt für Schritt kann man so eine Erzählung aufbauen und bekommt dabei auch viele Vorschläge für Figuren, Schauplätze oder Anfangssituationen. Auch widmet sich eine Doppelseite dem Erfinden von lebendigen Figuren mit Hilfe einer angelegten Mindmap. Kennt man seine Figur gut, kann man über den merkwürdigsten Tag in ihrem Leben eine Geschichte schreiben. Daran hatten auch meine Schreibwerkstatt-Kinder viel Spaß und waren sehr zufrieden mit ihren eigenen Ideen. Anschließend wird dann das Hauptaugenmerk auf den Schauplatz gelegt. Außerdem bekommt man hilfreiche Fragen für eine spannende Erzählung, mal geht es  um eine märchenhafte Geschichte, mal um eine spannende Abenteuererzählung, mal um einen Comic und mal um einen kniffligen Kriminalfall. Auf einer anderen Seite regt ein Bild zum Schreiben an, während auf einer anderen Seite ganz aus dem Seelenleben einer Figur in Form von Tagebucheinträgen erzählt wird.

Abwechslungsreich und motivierend

Das Buch ist sehr abwechslungsreich und fordert einen in seiner ansprechenden Gestaltung geradezu dazu auf, direkt mit dem Schreiben zu beginnen. Am Ende des Buches befindet sich dann noch der „Werkzeugkasten“, in dem man noch einmal viele Tipps für gute Geschichten bekommt  (Titel, Anfang, Handlung, Figuren, Schauplätze etc.) und man sich auch eigene Ideen notieren kann.

Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle Kinder, die Lust aufs Schreiben haben. Dieses Buch kann die Langeweile im Nu vertreiben. Es ist auch für die Leitung von Schreibwerkstätten gut geeignet, da es viele Ideen zu relevanten Themen enthält.

Meine Schreibwerkstatt - Erste Geschichten schreiben

Meine Schreibwerkstatt – Erste Geschichten schreiben von Louie Stowell u.a., illustriert von Katie Lovell, übersetzt von Jutta Vogt, Usborne Verlag, ISBN: 978-1-78232-195-8, 9,95€

Comic Workshop – Comics selbst zeichnen und schreiben

Für Kinder, die Comics mögen und gerne zeichnen, gibt es im ähnlichen Stil auch den „Comic Workshop – Comics selbst zeichnen und schreiben“.

Hier erfährt man zunächst einmal, aus was für Teilen ein Comic besteht, also Felder für den Zwischentext, Sprechblasen etc. Als nächstes stehen auch hier die Figuren im Mittelpunkt. Auch hier muss man sich erst einmal Gedanken darüber machen, was für eine Figur man haben möchte, wie sie ist, was sie mag etc. Dann geht es ums Zeichnen von Figuren. Sehr hilfreich sind hier die Anleitungen zum Zeichnen von Augen, Gesichtsausdrücken etc. Später geht es dann darum, wie man eine Bewegung verdeutlicht. Soundeffekte, Sprechblasen, Handlung, Grobplanung und das Verwenden verschiedener Stifte sind ebenfalls Themen, die behandelt werden.

Anregungen für verschiedene Comic-Geschichten

Später gibt es dann viele Anregungen für die unterschiedlichsten Geschichten, die man dann hier ebenfalls direkt in das Buch zeichnen kann: Zeitreise, Superhelden, Dinos, „Einmal ein Däumling“, Piraten, Geheimagenten und einiges mehr. Stets gibt es anregende Fragen, Ideenvorschläge und auch Hilfen für die Zeichnungen. Am Endes des Buches findet man zudem noch Sticker mit Sprechblasen und Soundeffekten, die man für die Comicstrips verwenden kann.

Auch dieses Buch ist wirklich toll und sehr anregend gestaltet und gibt einem viele hilfreiche Tipps. Selbst ich, die eigentlich wenig mit Comics anfangen kann, habe beim Durchblättern dieses Buches Lust darauf bekommen, mit einem eigenen kleinen Comic zu beginnen.

Comic-Workshop

Comic-Workshop – Comics selbst zeichnen und schreiben von Louie Stowell, illustriert von Jess Bradley u.a., übersetzt von Jutta Vogt, Usborne Verlag, ISBN: 978-1-78232-301-3, 11,95€

Weltenfänger: Heute schreibe ich, was ich will…

Auch das Buch „Weltenfänger: Heute schreibe ich, was ich will…“ kann ich für Kinder, die gerne Schreiben nur empfehlen. Hier wird ebenfalls direkt ins Buch hineingeschrieben. Es geht hier noch etwas spielerischer vor und es geht mehr um anregende Schreibanlässe, als um das Erlernen von Elementen einer guten Geschichte. Zwar gibt es auch mal eine Seite zum Erfinden einer Figur und auch unterschiedliche Satzanfänge werden vorgestellt, aber das steht hier letztendlich nicht im Vordergrund. Dafür bekommt man auf den bunt gestalteten Seiten mit fröhlichen Illustrationen viele Anregungen für unterschiedliche Geschichten: Es gibt eine Bildergeschichte, eine Hexengeschichte, Zeitungsartikel, Superhelden-Geschichte, Geschichten zur Wunderlampe oder zu einer Höhlenmalerei, Lückengeschichten, Interviews, Comics und einiges mehr. Für Abwechslung sorgen auch Handlettering, ein Quatsch-Geschichten-Spiel, Geheimschriften und lustige Bilder aus nur einer Linie.

Ansprechende Heranführung ans Schreiben

Das Buch ist ansprechend gestaltet. Auch hier legt man am liebsten sofort los. Außerdem finde ich es gut, dass es hier auch viele kleine Schreibaufgaben gibt, so dass Kinder hier wirklich behutsam ans Schreiben herangeführt werden und kein weißes Blatt und eine unüberwindbare, riesige Aufgabe zu einer Demotivation führen.

Tolle Extras

Sehr gut gefällt  mir auch die Krimskrams-Tasche am Ende des Buches. Hier findet man zum einen einen vorbereiteten Detektivausweis, Einladungskarten für eine Autorenlesung und Figuren und Gegenstände zum Ausschneiden, die man für eine Geschichte benötigen könnte. Außerdem kann man hier das Handlettering-Heft, welches sich ebenfalls zusätzlich in dem Buch befindet, sowie die Karten von dem Quatsch-Spiel und weiteres erstelltes Material aufbewahren, so dass nichts herumfliegt. Hier wurde bei der Erstellung des Buches wirklich mal mitgedacht.

Weltenfänger: Heute schreibe ich, was ich will...

Weltenfänger: Heute schreibe ich, was ich will… Hexen, Ritter und Gespenster von Christiane Wittenburg, Duden, ISBN: 978-3-411-70265-7, 12€

Ein weiterer empfehlenswerter Buchtipp rund ums Schreiben ist auch das Buch „Schreib! Schreib! Schreib!“, welches ihr ebenfalls auf meinem Blog findet. Gerne verlinke ich euch auch meinen Artikel, in dem ich darüber schreibe, wie man mit Kindern selber Bücher herstellen kann. Darin findet ihr auch den Buchtipp „Mach dein eigenes Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.