Rezension: Ich und meine Angst

Im NordSüd Verlag ist letztes Jahr ein ganz tolles Bilderbuch zum Thema Angst herausgekommen: „Ich und meine Angst“.

Die Angst als weißes Wesen

In der Geschichte wird die Angst als weißes Wesen sehr schön anschaulich dargestellt. Sie begleitet das erzählende Mädchen schon immer und ist ihr kleines Geheimnis, doch als das Mädchen in ein fremdes Land kommt, wächst die Angst auf einmal und möchte das Mädchen daran hindern raus zu gehen. Die Angst sagt ihr auch, dass die Schule furchtbar ist, denn das Mädchen kann sich dort ja nicht verständigen. Erst als jemand anderes auf das Mädchen zugeht und mit ihr spielt, schrumpft die Angst wieder. In einer anderen Situation kann das Mädchen dann auf einmal bei dem Jungen so ein weißes Wesen wahrnehmen. Es ist nicht alleine mit seinem Geheimnis.

Erzählt wird aus der Sicht des Mädchens. Es spricht in einfachen, klaren Sätzen, die gerade in ihrer Kürze sehr eindrücklich sind.

Die Bilder in reduzierten Farben wirken irgendwie weich. Unser Blick wird auf das Mädchen und die Angst gelenkt. Die Angst wirkt sehr sympathisch und freundlich. Sie gehört zu dem Mädchen und beschützt sie. Dennoch sieht man auch, wie das Mädchen zwischenzeitlich vergeblich versucht gegen sie anzukommen.

Sehr verständliche Darstellung von Angst in einem Bilderbuch

Ich staune darüber, wie toll hier das Gefühl der Angst dargestellt wird. Ja, genau so ist es doch. Die Angst begleitet einen immer, sie passt auf einen auf, denn hätten wir keine Angst, so würden wir uns ständig in gefährliche Situationen begeben. Aber manchmal macht sich die Angst unglaublich groß und lässt uns keinen Platz mehr. Wir selbst werden dabei immer kleiner und können kaum noch agieren. Man gerät in eine Art Teufelskreis, aus dem man nur schwer wieder herauskommt. Vielleicht hilft einem jemand anderes dabei und dann bleibt einem nichts anderes übrig, als seine Angst zu packen, siemitzunehmen und etwas zu wagen. Wunderbar bildlich und verständlich hier dargestellt.

Über Gefühle zu sprechen ist nicht einfach. Kinder haben nicht unbedingt die richtigen Worte dafür und können die Gefühle vielleicht auch noch gar nicht so richtig einordnen, aber hier können sie einfach der Geschichte folgen und die Angst wahrnehmen. Ob sie dabei schon intuitiv eine Verbindung zu ihren eigenen Gefühlen aufbauen, ist auch gar nicht so wichtig. Wichtig ist, dass man hier auch sieht, dass jeder von einer eigenen Angst begleitet wird. Es ist nicht schlimm Angst zu haben, sondern es gehört dazu. Niemand kommt ohne Angst daher, aber man darf die Angst nicht zu groß werden lassen. Das Buch eignet sich natürlich auch gut dafür, über eigene Ängste zu sprechen Wovor haben die Kinder Angst, aber auch wovor haben die Eltern Angst? Hier ist es wichtig, sich selbst nicht auszunehmen, denn gerade darum geht es ja. Jeder hat Angst. Dafür muss man sich nicht schämen.

Ein Bilderbuch für alle Kinder

Ich kann mir gut vorstellen, dass man dieses Buch auch gut bei Problemen oder zu therapeutischen Zwecken einsetzen kann, aber dennoch ist es für  mich grundsätzlich ein Buch für jedes Kind. Es gibt Bücher mit schwierigen Themen, die ich nur in bestimmten Situationen einsetzen würde, doch dieses Buch gehört nicht dazu, denn Angst ist ein Gefühl, das jeder kennt und das jeden etwas angeht.

In dem Buch geht es konkret um die Situation in ein fremdes Land zu kommen. Für mich ist dies aber nur ein Beispiel. Ein Beispiel, das Kinder problemlos auf ihr eigenes Leben beziehen können, denn im Verein, im Kindergarten oder in einer Schule neu zu sein, wird wohl einigen von ihnen bekannt vorkommen. Das Thema Angst ist universell und lässt sich auf viele Situationen übertragen. Durch dieses Bilderbuch kann man aber zusätzlich auch noch mehr Verständnis für Menschen bekommen, die in ein fremdes Land fliehen müssen. Auch diese Situation wird hier sehr gut nachvollziehbar.

Dieses Bilderbuch sollte in keinem Kindergarten fehlen. Jedes Kind sollte dieses Buch kennen lernen und erfahren dürfen, dass Ängste etwas normales sind. Dies stärkt einen in schwierigen Situationen und hilft einem vielleicht die eine oder andere Angst zu überwinden.

Bilderbuch "Ich und meine Angst"

Ich und meine Angst von Francesca Sanna, übersetzt von Thomas Bodmer, NordSüd Verlag, ISBN: 978-3-314-10471-8, 16€

Angst spielt ebenfalls in dem Vorlesebuch “Myka und die Versteckschule” eine große Rolle. Hier geht es vor allem um die Angst vor etwas Neuem.

Ein weiteres Gefühl, das bei Kindern eine wichtige Rolle spielt, ist die Wut. Hier zu gibt es z.B. das Bilderbuch “Wenn ich wütend bin” oder “Balduin sieht rot“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen