Rezension: Als die Großen klein waren

Als ich das Bilderbuch „Als die Großen klein waren“ das erste Mal gesehen hatte, wusste ich sofort, dass ich das unbedingt haben muss. Ich bin ja manchmal schon ein wenig nostalgisch veranlagt und schwelge ab und zu ganz gerne in Erinnerungen. Das Vorwort in dem Bilderbuch weist daraufhin, dass die Kindheit hier nicht glorifiziert werden soll, wozu man ja schon mal neigt. Nein, das möchte ich auch gar nicht, sondern es geht darum sich noch mal zu erinnern und diese Erinnerungen mit dem Kind zu teilen. Kinder möchten gerne etwas von Mama und Papa als Kind hören. Und es ist natürlich spannend gerade über die Dinge zu sprechen, die vielleicht früher etwas anders waren.

Zeitreise in die Kindheit heutiger Eltern

Welche Dinge sind denn für unsere Kinder heute eher unbekannt? Dazu gehören u.a. die im Buch genannte Audiokassette, Telefonzellen, eine Telefonkette und der Diaabend. Fotografie gibt es natürlich heute auch noch, aber die Sache mit dem Film und der Entwicklung war ja schon etwas anderes. Genauso sieht es mit dem Rauchen aus. Ja, gibt es noch, aber es wird nicht mehr überall geraucht. Auch von meiner Familie gibt es z.B. Aufnahmen, bei denen mein Vater am Frühstückstisch geraucht hat. Das wäre heute völlig undenkbar.

Dieses Buch macht richtig viel Spaß. Allein die Nennung der Sachen ruft viele Erinnerungen wach und regt zum Erzählen an. Die Texte lassen sich aber auch sehr gut lesen, hinzu kommen humorvolle Bilder, in denen vermenschlichte Tiere die Gegenstände benutzen. Wirklich herrlich dargestellt.

Unterschiedliche Erfahrungen

Natürlich kann ein solches Buch nie vollständig sein und jeder legt auch auf andere Dinge wert, aber mir persönlich (aufgewachsen in den (80ern/90ern in einer Kleinstadt) gefällt die Auswahl in dem Buch wirklich gut. Mit fast allen Dingen kann ich etwas verbinden: Ja, klar, hatten wir auf dem Weg in den Urlaub auch eine Straßenkarte dabei und es gab regelmäßig Streit, wenn der Weg nicht direkt gefunden wurde, und meine ersten kleinen Büchlein, die ich mit etwa 10/11 Jahren schrieb, tippte ich auf der Schreibmaschine.

Schaut unbedingt mal in dieses Buch rein und kommt mit euren Kindern ins Gespräch. Das Buch kann einem eine wertvolle gemeinsame Zeit schenken.

Bilderbuch für Groß und Klein: Als die Großen klein waren

Als die Großen klein waren – Ein Album verschwundener Dinge! von Till Penzek und Julia Neuhaus, Nilpferd Verlag, ISBN: 978-3-7074-5228-0, 16,95€

Auch zu “Affenagentur” und “Was ist den hier passiert?“, zwei weitere Bilderbücher von Till Penzek und Julia Neuhaus, findet ihr auf meinem Kinderbuchblog je eine Rezension.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen