Rezension: Esmeralda Ahoi! Schwamm drüber & hui!

Vorbei ist es mit Mittwoch Kruhsos ruhigem Leben auf dem Hausboot. Das Jugendamt bringt ihr ein Mädchen namens Nieke Löwenstein vorbei, mit der sie verwandt ist. Niekes Eltern sollen verschollen sein und so soll sich Mittwoch um das Mädchen kümmern. Nieke möchte ihre Eltern suchen und mit dem Hausboot in die Antarktis reisen, da Mittwoch das Boot aber nicht bewegt, sind jede Menge Vorbereitungen dazu notwendig und eigentlich möchte Mittwoch auch gar nicht weg, sondern ihr altes Leben weiterführen.

Herrlich schräge Figuren

Nieke und Mittwoch bleiben nicht die einzigen Figuren in dem Buch “Esmeralda Ahoi! Schwamm drüber & hui!“. Allein diese beiden sind schon eindrucksvoll genug, aber der schlaksige Florino mit den langen Zylinder auf dem Kopf und der im Wasser lebende Nörgelnöck können das Ganze noch toppen.  Alle drei Figuren sind ganz unterschiedlich und die Geschichte lebt zum großen Teil von diesen skurrilen Figuren, die auch wirklich Spaß machen. Da ist die anpackende und quirlige Nieke, Mittwoch, die einfach ihre Ruhe haben möchte und Florino, der nicht alles direkt versteht und einiges vergisst. „Schwamm drüber & hui“ gehört übrigens auch zu Florinos Aussprüchen, denn er wünscht sich stets ein friedliches Miteinander, aber bei der Figurenkonstellation sind Streit und Missverständnisse vorprogrammiert.  Letztendlich sind sie dann aber doch füreinander da. Sogar der Nörgelnöck unterstützt am Ende Niekes Mission. Auf jeden Fall stecken in dem Buch jede Menge Fantasie, Humor und witzige Ideen.

An manchen Stellen zieht sich die Geschichte ein wenig und es wird sehr viel erzählt und beschrieben. Gerade am Anfang ist das ein bisschen anstrengend. Je mehr man in die Geschichte ein taucht, desto mehr Fahrt nimmt sie auf und man interessiert sich für das Zusammenleben und das Zusammenspiel der verschiedenen Figuren, wobei eigentlich gar nicht so wahnsinnig viel passiert. Das spannende Ende kommt mir persönlich dann etwas zu plötzlich und schließt die Geschichte auch nicht ganz zufriedenstellend ab. Hier muss man dann mit der eigenen Fantasie weitermachen.

Fröhliches Lesevergnügen

Insgesamt ist „Esmeralda Ahoi! – Schwamm drüber & hui!“ ein vergnügliches Leseerlebnis, was zum einem am Humor und den skurrilen Figuren liegt, aber ein Hausboot ist natürlich auch ein ganz besonderer Handlungsort, der sofort Interesse weckt. Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie viel Spaß gerade Kinder an diesem Buch haben. Bisher habe ich es leider noch nicht geschafft, das Buch mit meinem Sohn zu lesen, aber vielleicht ist es ja etwas für die Sommerferien. Es eignet sich gut für Kinder ab 6 Jahren zum Vorlesen und für Kinder ab ca. 8 Jahren zum Selberlesen.

Das Buch ist farbig illustriert. Die Bilder passen sehr gut zum Stil der Geschichte.

Interessant ist übrigens, dass dieses Buch gleich von die Autorinnen geschrieben wurde, was ja doch eher ungewöhnlich ist.

Esmeralda Ahoi! Schwamm drüber & hui! von Anja Ackermann, Majka Gerke und Barbara Peters, illustriert von Vlad Tkacuk, Kilian Andersen Verlag, ISBN: 978-3-9813623-9-8, 14,95€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen