Schreibwerkstatt: Nachrichtensendungen und Geschichtenanfänge

Schon mehr als die Hälfte der Schreibwerkstatt ist schon wieder vorbei. Zeit, mal wieder ein wenig zu berichten…

Was also haben wir in den letzten Stunden gemacht? Was hat uns zu Geschichten animiert?

Meldung aus dem Radio

Wir haben unter anderem eine Nachrichtenmeldung aus dem Radio genutzt. Auf der Hinfahrt zur Schreibwerkstatt wurde gemeldet, dass die Polizei kommen musste, da sich 20 Menschen um eine Geburtstagstorte stritten. Da fragt man sich doch automatisch, wie es dazu kam und was die Polizei vor Ort wohl machte. Daraus ließen sich prima Geschichten schreiben und spannenderweise wurden sie auch alle ganz unterschiedlich. Mal wurde aus der Sicht der Torte geschrieben, mal aus der Sicht der Polizei, mal handelte es sich um ein Missverständnis und mal machte die Polizei dem ganzen ein Ende, indem sie die Torte einfach auf aß.

Protagonist – Setting – Plot

Beim nächsten Mal nahm ich das Spiel „Geschichtenerfinder“ mit. Das Spiel besteht aus verschiedenfarbigen Karten: Auf den roten Karten werden Figuren genannt, die grünen Karten geben einen Handlungsort vor und auf den blauen Karten steht etwas, was in der Geschichte passiert.

Nun haben die Kinder von jeder Farbe eine Karte gezogen und versucht aus den genannten Sachen eine Geschichte zu schreiben. Das war manchmal gar nicht so einfach, aber am Ende hatten doch alle mindestens eine Geschichte geschrieben.

Geschichtenanfang

Als nächstes haben wir uns dann von einem Geschichtenanfang inspirieren lassen, den ich dem Buch „Meine Schreibwerkstatt“ entnahm. Diese genaue Vorgabe gefiel aber nicht allen und manch einem fiel es zunächst schwer sich darauf einzulassen. Später durften sie sich dann noch Karten nehmen, auf denen nur ein kurzer Satz stand, der der Anfang einer Geschichte sein sollte. Hier wählten einige dann doch ganz gerne eine Karte. Aber wir haben auch selbst Geschichtenanfänge, bestehend aus einem Satz, geschrieben. Diese wurden auf einen Tisch gelegt und die anderen Kinder durften sich dann einen davon auswählen und daraus eine Geschichte schreiben.

  

Letzter Satz = erster Satz

Den nächsten Geschichtenanfang bekamen wir aus Büchern. Allerdings haben wir hier aus dem letzten Satz eines beliebigen Buches (davon gibt es in der Bücherei ja mehr als genug), den Anfang einer Geschichte gemacht. Sehr spannend! Die Idee habe ich aus „Schreib, schreib, schreib“, welches ich euch unbedingt noch vorstellen muss.

Dass bei dieser Übung „Harry Potter“ ausgewählt wurde, hat mich nicht sonderlich überrascht, aber dass auch der letzte Satz von „Pia Pinselohr“ genommen wurde, fand ich dann doch sehr interessant: „Theo hat mal wieder einen Beutel leckere Wurzeln mitgebracht.“ Was hättet ihr daraus gemacht?

Wer mit einem Text fertig ist, darf sich gerne ein Bild, einen Geschichtenanfang oder Karten von dem „Geschichtenerfinder“-Spiel nehmen und eine weitere Geschichte schreiben, was auch alle gerne machen. Manch einer mischte auch verschiedene Dinge miteinander (z.B. einen Geschichtenanfang mit den Geschichtenerfinder-Karten) und auch T-Shirt-Aufdrucke haben tatsächlich bereits zu Geschichten inspiriert.

Nun bleiben uns nur noch drei weitere Stunden um all meine vielen Ideen, die ich noch habe, umzusetzen. Ein paar Ideen werden da leider sicherlich auf der Strecke bleiben, aber vielleicht wird es ja auch in Zukunft in der Bücherei eine Schreibwerkstatt geben. Jetzt freue ich mich aber erst einmal auf die nächsten Stunden und auf die Geschichten der Kinder!

Meine Schreibwerkstatt: Erste Geschichten schreiben von Louie Stowell und Katie Lovell, Usborne Verlag, ISBN: 978-1782321958, 9,95€

Schreib! Schreib! Schreib!: Die kreative Textwerkstatt von Katarina Kuick und Ylva Karlsson, übersetzt von Gesa Kunter, Beltz & Gelberg, 978-3407821249, 14,95€

2 Gedanken zu „Schreibwerkstatt: Nachrichtensendungen und Geschichtenanfänge

  • 15. Juni 2018 um 07:53
    Permalink

    Liebe Miri,

    danke für die wieder einmal interessanten Einblicke. Die Methode mit den Karten für Figuren, Orte etc. hatte ich selbst auch schon einmal im Rahmen eines Seminars genutzt und finde sie eine tolle Übung, va. für jene, die zwar Fantasie haben, aber immer erst einen Anstoß/ eine Inspiration benötigen.

    Ich freu mich übrigens immer sehr über deine Berichte von der Schreibwerkstatt und dem Vorlesen! Du machst damit immer direkt Lust, selbst eine AG zu gründen und den Kindern die Welt der Geschichten nahe zu bringen. Danke dafür! 🙂

    Liebe Grüße
    Kathrin

    Antwort
    • 15. Juni 2018 um 07:58
      Permalink

      Oh, das ist toll! Das freut mich! Und ich fände es klasse, wenn ich vielleicht ein kleiner Anschubs für eine AG sein kann. Es wäre schön, wenn ganz viele Kinder in die Welt der Geschichten geführt würden! LG

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen