Rezension: Familie Maus feiert den Herbst

Heute stelle ich euch noch ein Herbstbuch vor. Dieses Mal geht es allerdings um ein Bilderbuch und zwar ein Bilderbuch aus der Reihe von „Familie Maus“ von Kazuo Iwamura.

Familie Maus – Erinnerungen an die Kindheit

Kennt ihr diese Bilderbuchreihe? Es gibt sie schon seit vielen Jahren und ich mochte sie immer sehr gerne. Auf dem Blog könnt ihr meine Rezension zu “Familie Maus macht Picknick” lesen. Leider blieb das Buch bei meinen Söhnen meist im Regal stehen, so dass ich es an meine Schwester weitergegeben habe. Jetzt haben wir noch mal Nachwuchs bekommen und ich bin ein wenig traurig, dass wir das Buch nicht mehr haben, denn vielleicht würden sie von der Kleinen ja öfter angeschaut werden.

Umso glücklicher bin ich, dass gerade „Familie Maus feiert den Herbst“ auf Deutsch (als Neuauflage?) im NordSüd Verlag erschienen ist. Die Originalausgabe erschien bereits 1992 in Japan. Das Buch bleibt auf jeden Fall erst einmal bei uns! Auch wenn mir andere Bücher aus der Reihe noch besser gefallen.

Inhalt des Bilderbuchs: Gereimter Text und große wimmelige Bilder

Familie Maus besteht aus 14 Mäusen: Mama Maus, Papa Maus, Oma Maus, Opa Maus und 10 Mäusekinder. Sie sind gemeinsam draußen und spielen im Herbst verstecken.

Der Text besteht aus kurzen gereimten Zweizeilern, die man am unteren Seitenrand findet. Die Bilder, die sich jeweils über die gesamte Doppelseite erstrecken, dominieren hier eindeutig die Seite. Und dort gibt es dann auch einiges zu entdecken. Zwischen den ganzen Herbstfarben, die wunderbar die herbstliche Atmosphäre herüberbringen, ist es gar nicht immer so einfach, alle Mäuse zu entdecken. Das Versteckspiel funktioniert also sehr gut. Sogar so gut, dass Max einfach nicht zu finden ist. Alle Mäuse suchen nun gemeinsam. Dabei werden ganz nebenbei weitere herbstliche Aspekte erwähnt, wie z.B. eine Eichel, die als Ball umfunktioniert wird, oder die Pilze am gefällten Baumstamm, über die sie klettern müssen.

Schließlich entdecken die Mäuse lauter Pilze. Aber was ist das? Sie bewegen sich ja und führen die Mausfamilie zu einem großen Pilztanz. Auch andere Tiere haben sich hier versammelt. Letztendlich wird selbst Max (aus meiner Sicht etwas zu zufällig) unter einem Blätterhut hier wiedergefunden. Die Szenen sind mir persönlich zu sehr in einer anderen Sphäre, aber letztendlich wird die Herbststimmung hier dennoch sehr passend dargestellt und vermittelt. Aufgelöst wird die Tierparade dann durch einen Herbststurm und zum Schluss werden gemeinsam gesammelte Früchte am großen Famillientisch verspeist.

Der Herbst wird stimmungsvoll dargestellt

Das Buch enthält ganz viel vom Herbst. Und die Mäuse sind immer toll! Das sind beides gute Gründe, um dieses Buch einfach zu mögen. Es macht Spaß die Bilder zu betrachten und die Reime kann man insgesamt recht gut lesen. An der einen oder anderen Stelle ist der Satzbau durch die Reime vielleicht etwas holperig, aber für mich gehören sie einfach zu den Mäusegeschichten dazu.

Familie Maus feiert den Herbst von Kazuo Iwamura, Deutsche Reime von Rose Pflock, NordSüd Verlag, ISBN: 978-3-314-10578-4, 15 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.