Rezension: Schule für Anfänger

Wer bald in die Schule kommt, möchte gerne vorher wissen, was einen da erwartet. Zumindest geht es vielen Kindern so. Manch ein Vorschulkind freut sich auch gar nicht, und möchte am liebsten nichts darüber wissen, aber je näher der Einschulungstag rückt, desto neugieriger wird man dann doch.

Bei uns war der Vorschuljunge erst vor Kurzem bereit sich mit mir mal das Bilderbuch „Schule für Anfänger – Ein Buch über Pausenbrote und Hausaufgaben“ anzuschauen. Dann fand er es aber eigentlich ganz interessant. Vor allem gefiel ihm, glaube ich, der Hund, der mit durch das Buch führt, und in Sprechblasen immer kleine Anmerkungen gibt und Fragen stellt. Überhaupt wird in dem Buch viel Wissen über Bilder mit Sprechblasen transportiert. Das lockert auf und macht vielen Kindern Spaß.

Schule hier und anderswo

Das Buch springt ein wenig zwischen zwei Bereichen hin und her. Zum einen erfahren Kinder hier, was sie in der Schule erwartet und zum anderen gibt es immer wieder den Vergleich zu Schulen in aller Welt. Hinzu kommt ein historischer Exkurs. Ich bin mir noch etwas unschlüssig, wie ich das finde. An sich ist es super spannend, wie Schule in anderen Ländern funktioniert. Andererseits wollen doch Vorschulkinder erst einmal wissen, was sie selbst demnächst erwartet. Aber vielleicht ist das auch nur wieder so ein erwachsener Gedanke. Ich muss jedenfalls zugeben, dass mein Sohn das Buch interessant fand, vielleicht sogar gerade weil es nicht nur um die Situation geht, die bald auf ihn zukommt. Allerdings wünscht er sich  nun so  kunstvoll gestaltete Essensboxen, wie sie die Kinder in Japan bekommen…

Durch den Einbezug von anderen Ländern ist das Bilderbuch auf jeden Fall auch für Erwachsene interessant, denn wer weiß schon, dass es in Lettland 13 Wochen Sommerferien gibt.

Gut gefällt mir auch, dass verschiedene Personen, die in der Schule arbeiten vorgestellt werden. Darüber denkt man ja gar nicht unbedingt, wenn es um die Einschulung geht, aber natürlich spielen Hausmeisterin, Sekretär, Direktorin und Busfahrer eine wichtige Rolle in der Schule.

Das Buch zeigt Kinder verschiedener Hautfarbe, in der Klasse ist auch ein Kind mit Rollstuhl und Geschlechterklischees werden aufgebrochen.

Insgesamt wurde dieses doch recht nüchterne Thema, wirklich interessant umgesetzt. So bekommt man dann doch Lust auf diesen neuen Lebensabschnitt.

Schule für Anfänger – Ein Buch über Pausenbrote und Hausaufgaben von Kristina Dumas und Ina Worms, Annette Betz Verlag, ISBN: 978-3-219-11886-5, 14,95 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.