Rezension: Biber-Gang

(Werbung, Rezensionsexemplar) – Wenn man nun viel zu Hause ist, sorgt ein kleines Kartenspiel für willkommene Abwechslung. Wir spielen jetzt deutlich häufiger als im Sommer. Und gerade in der Silvesternacht kommen hier einige Spiele auf den Tisch. Schön ist es da, wenn Erwachsene mit Kindern gemeinsam spielen können. Dies ist bei vielen Kartenspielen von AMIGO der Fall, so auch bei dem Spiel „Biber-Gang“, das sich gut mit Kindern ab 8 Jahren spielen lässt.

Spielablauf

Jeder Spieler hat vor sich eine Auslage mit 8 Karten liegen, die zunächst zugedeckt sind. Auch der Spieler selbst, weiß  nicht, was sich unter seinen Karten verbirgt. Erst nach und nach werden diese aufgedeckt. Außerdem hat man in jedem Zug die Möglichkeit eine Karte auszutauschen. Dabei muss man manchmal etwas riskieren, kann damit aber sogar so viel Glück haben, dass es am Ende Minuspunkt gibt. Und das ist bei diesem Spiel richtig gut, denn wer am Schluss die wenigsten Punkte hat, hat gewonnen. Bei der Abrechnung gilt zunächst, dass jeder Kartenwert gezählt wird, allerdings gibt es jeweils 0 Punkte, wenn in einer Spalte der gleiche Kartenwert liegt. Hat man sogar von einem Kartenwert mehrere Pärchen, gibt es Minuspunkte.

Das Spiel geht über fünf Runden. Danach folgt die Endabrechnung.

Kennenlernen des Spiels

Die Regeln sind schnell erklärt und verstanden, wobei wir bei den ersten Runden eine Extraregel, die einem nur in einer besonderen Situation erlaubt ist, öfter vergessen haben. Das erledigt sich dann aber, je häufiger man das Spiel gespielt hat. Überhaupt sollte man dieses Spiel am besten direkt gleich mehrfach spielen, um so ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, wann es sich vielleicht lohnt, aufs Risiko zu gehen, worauf man auch beim Gegner achten sollte etc. Spielen Erwachsene mit Kindern haben diese durchaus einen kleinen Vorteil, da sie mehr im Blick behalten als Kinder, aber da das Spiel auch einen recht großen Glücksanteil hat, heißt das nicht unbedingt, dass diese auch gewinnen. Außerdem entdecken Kinder auch im Laufe des Spiels die eine oder andere Strategie.

Ende einer Runde – nun werden Punkte gezählt

2-6 Spieler:innen

Man kann dieses Kartenspiel mit 2 bis 6 Spieler:innen spielen. Es funktioniert schon sehr gut zu zweit, allerdings ändert sich das Spiel durchaus ein bisschen, wenn man es mit mehreren spielt. Da man in jedem Zug etwas auf den Ablagestapel legt, was sich dann der nächste Spieler nehmen kann, ist es schon etwas anderes, ob es dabei um den direkten Gegenspieler geht oder einen weiteren Spieler. Als Spieldauer werden 15 Minuten angegeben. Wir haben jedoch deutlich länger gebraucht, aber trotzdem kam uns das Spiel nicht lang vor.

Für mich ist das Thema des Spiels recht beliebig. Warum das Spiel jetzt Biber-Gang heißt und es dann darum geht, möglichst wenig Punkt zu sammeln, ist mir nicht ganz klar. Es gibt aber noch andere Spiele von AMIGO  mit den Bibern, die ich jedoch nicht kenne.

Punkte eintragen

Fazit

Uns hat das Spiel viel Spaß gemacht, denn es lässt sich schnell spielen und die Spannung wird die ganze Zeit hoch gehalten. Es kann passieren, dass die Stimmung zu Beginn des Spiels mal kippt, wenn ein Spieler direkt viele Punkte ansammelt, aber wenn man dann weiter spielt, sieht man schnell, dass das noch gar  nichts heißen muss und sich das Spiel noch ordentlich drehen kann.

Kartenspiel: "Biber-Gang"

Biber-Gang, Autor: Haim Shafir, Grafik Jan Bintakies und Ran Arieli, AMIGO, ab 8 Jahren, 2-6 Spieler:innen, Spieldauer: 15 Minuten

Die Kindermeinung zu dem Kartenspiel findet ihr auf dem Blog Bücherzwerg von meinem Sohn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.