Blogtour: 30 Jahre Deutsche Einheit – Die kindliche Sicht auf die deutsche Geschichte

30 Jahre Deutsche Einheit – da gehen den meisten sicherlich viele Gedanken und Erinnerungen durch den Kopf. Aber verbinden auch heutige Kinder etwas mit diesem Teil der deutschen Geschichte?

Kinder trennen nicht mehr zwischen “alten” und “neuen” Bundesländern

Als mein Sohn im Frühjahr in der Schule die deutschen Bundesländer gelernt hatte, habe ich festgestellt, dass für ihn die ehemalige Trennung so nicht im Kopf war, wie es bei uns noch war. Auch wenn ich vielleicht nicht jedes Bundesland direkt geographisch korrekt einordnen kann, so wüsste ich sofort, welches zur ehemaligen DDR, also in den Osten, und welches zur BRD gehörte. Bei meinem Sohn ist das schon ganz anders. Ihm fiel zum Beispiel nicht auf Anhieb der Name von „Rheinland-Pfalz“ ein und er fragte, ob es vielleicht „Sachsen-Anhalt“ wäre. Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Mir wurde aber in dem Moment klar, dass heutige Kinder Deutschland als Einheit wahrnehmen. Wissen sie trotzdem etwas über die Vergangenheit?

Interview mit dem Bücherzwerg

Ich habe dem neunjährigen Bücherzwerg ein paar Fragen gestellt. (Der Bücherzwerg ist in Westdeutschland aufgewachsen und hat keinerlei Verbindung zur ehemaligen DDR):

Was weißt du über Berlin?

Ich weiß, dass es da das Brandenburger Tor gibt, und dass es die Hauptstadt von Deutschland ist. Der Bär ist das Wahrzeichen von Berlin. Es gibt auch einen Fernsehturm.

Und was fällt dir zum geteilten Berlin ein?

Zum geteilten Berlin weiß ich, dass nach dem zweiten Weltkrieg die USA, Frankreich und England und Russland Deutschland geteilt haben. Mitten durch Berlin verlief damals eine Grenze.

Was gehörte zur ehemaligen DDR?

Der ganze Osten, außer einer Hälfte von Berlin.

Möchtest du zum geteilten Berlin etwas genauer wissen?

Ich wüsste gerne, wie die Leute in Berlin das Essen bekamen, wenn sie von der anderen Seite komplett umzingelt waren.

Wie findest du es, dass die Mauer abgerissen wurde und dass es zur Einheit gekommen ist?

Gut, denn sonst wäre es ja nicht so eine schöne Zeit wie jetzt.

Wie meinst du das?

Man hatte, glaube ich, damals, die ganze Zeit Angst, dass ein Krieg los ging. Jetzt ist das ja nicht mehr so.

Kennst du Unterschiede oder Gemeinsamkeiten zwischen der BRD und der DDR?

In der BRD ging es den Leuten besser und in der DDR durfte man nicht sagen, „ja, die BRD ist besser und so“, sonst wurde man direkt verhaftet.

Ich glaube, dass es die gleichen Sachen in beiden Teilen gab, denn eigentlich werden ja die Sachen in  alle Länder gleich eingeliefert. Da gibt es ja fast keine Unterschiede.

Was verbindet die BRD und die DDR?

Die Sprache ist ja gleich und vorher war Deutschland auch ein einziges Land.

Wie ging es wohl Familien, von denen ein Teil in der BRD und ein Teil in der DDR gelebt hat?

Die waren bestimmt traurig, weil die sich nie sehen konnten.

Woher weißt du das alles?

Das hatten wir mal in der Schule. (Anmerkung: im dritten Schuljahr)

Vor 30 Jahren ist es zur Deutschen Einheit gekommen. Was möchtest du gerne dazu wissen?

Haben die bei der Fußball-WM 1990 schon zusammengespielt?

Dieser Artikel ist ein Beitrag zur Blogtour von Steffi Bieber-Geske, Autorin und Verlegerin des Biber & Butzemann Verlags. In diesem Verlag ist ein tolles Kinderbuch zur Geschichte Deutschlands erschienen: „Matti und Max – Abenteuer in Berlin“.

Kinderbuch: Matti und Max – Abenteuer in Berlin

In erster Linie ist dieses Buch ein spannendes Kinderbuch rund um die Freunde Matti, Max und Vicky. Sie finden in den Ferien im Garten von Vicky eine alte Schmuckschatulle. Der Nachbar Papke beansprucht sie sofort für sich, aber den Kindern ist klar, dass das nicht stimmen kann. Sie versuchen herauszufinden, wo die rechtmäßigen Erben wohnen und ein spannender Wettlauf quer durch Berlin beginnt. Dabei kommen sie an einigen geschichtsträchtigen Orten vorbei und man erfährt etwas über die Teilung Berlins. Dennoch bleibt die Spannung stets erhalten und man drückt die ganze Zeit den Kindern die Daumen, dass sie es schaffen den Schmuck vor dem fiesen Nachbarn in Sicherheit zu bringen.

Geschichte Berlins wunderbar eingebunden

Mir gefällt dieses Buch sehr gut. Es ist spannend und flüssig geschrieben und die Geschichtsteile rund um Berlin fügen sich sehr gut in die Geschichte ein. Ich finde es auch gut, dass nicht wahllos Sehenswürdigkeiten oder ähnliches vorgestellt werden, sondern dass es stets um die Geschichte Berlins (Teilung, Mauerfall etc.) geht. Diese spielt eine wichtige Rolle in dem Fall, so dass diese Teile in dem Buch nicht deplatziert wirken. Hier passt alles wunderbar zusammen. Kinder erfahren hier nicht nur etwas über die historischen Fakten, sondern durch die Geschichte rund um den Schmuck erlebt man hier auch mit, was dies alles für die Menschen, die in Berlin lebten, bedeutete. Gerade diese Schicksale machen die Geschichte erst greifbar. Das ist hier wirklich gut gelungen.

Meinung vom Bücherzwerg

Hier auch noch der Bücherzwerg zu dem Buch:

Mir hat an dem Buch gefallen, dass die Kinder nicht einen Schatz suchen, der in Wirklichkeit auf einer karibischen Insel liegt und nichts mit Berlin zu tun hat, sondern dass sie einer Sache nachjagen, die etwas mit Berlin zu tun hat. Ich finde es spannend, etwas über Berlin und die DDR zu lesen.

Matti und Max – Abenteuer in Berlin von Sandra Lehmann, illustriert von Manja Adamson, Biber & Butzemann Verlag, ISBN: 978-3-95916-055-1, 15,95€

Eine Rezension zu einem weiteren Matti und Max-Abenteuer findet ihr ebenfalls auf meinem Blog: Matti und Max – Abenteuer auf Kreta.

So geht es bei der Blogtour weiter

Morgen geht es mit einem tollen Beitrag bei Schatzenkind weiter. Testet euer Wissen rund um beliebte Kinderbücher aus der DDR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.