Rezension: Ruby Fairygale – Der Ruf der Fabelwesen

Das Cover des Kinderbuchs „Ruby Fairygale – Der Ruf der Fabelwesen“ ist beeindruckend. Ruby Fairygale nimmt den Großteil des Bildes ein und ist mit ihren roten, wilden Haaren und den grünen Augen eine eindrucksvolle Erscheinung. Wer sie wohl ist und was es wohl mit den Fabelwesen auf sich hat?

Gespannt habe ich die Geschichte rund um Ruby Fairygale, die auf einer kleinen irischen Insel lebt, gelesen. Nur wenige Menschen leben auf dieser Insel, aber dennoch gibt es für Ruby und ihre Großmutter einiges zu tun. Rubys Großmutter ist Tierärztin und gemeinsam kümmern sie sich um die pflegebedürftigen Tiere. Aber das ist noch nicht alles: Die beiden kümmern sich auch um magische Fabelwesen, die auf Hilfe angewiesen sind. Doch das darf niemand wissen und muss geheim bleiben. Dies wird besonders schwierig als der schwererziehbare Noah mit seinem Betreuer auf die Insel kommt. Wie soll Ruby ihn von der geheimen Bucht fern halten? Es scheint ihr zu gelingen, aber dann geschieht etwas, bei dem sie die Hilfe von Noah braucht, aber kann sie ihm wirklich vertrauen?

Zum Ende hin immer spannender

Ich muss zugeben, dass ich beim Lesen doch eine Weile brauchte, mich mit dem Buch so richtig anzufreunden. Gerade am Anfang wurde ich von der Atmosphäre noch nicht ganz ergriffen. Hier hatte ich mehr erwartet. Dennoch habe ich weiter gelesen, denn auch wenn ich das Buch zu Beginn ein bisschen langweilig fand, trat schon bald Noah auf, und natürlich war ich dann doch neugierig, wer er ist und was für eine Geschichte hinter ihm steckt. Zum Ende hin wird es dann immer spannender und jetzt hat mich das Buch dann doch sehr gefangen genommen, dass ich gerne auch den nächsten Band lesen möchte. Einiges ist nämlich noch ungeklärt, worauf man noch eine Antwort haben möchte.

In dem Buch gibt es an einigen Stellen passende und ansprechende Illustrationen, die durchaus zu der Stimmung im Buch beitragen.

Vorurteile, Freundschaft, Achtsamkeit

Gut gefällt mir, dass neben den magischen Fabelwesen, die die Geschichte natürlich interessant und besonders machen, auch tiefergehende Themen eingewoben sind, wie z.B. Vorurteile. Es geht um Freundschaft, Vertrauen, Beziehung zu Eltern, aber auch um den achtsamen Umgang mit Lebewesen. Die Figuren sind interessant und es macht Spaß, sie im Laufe der Geschichte näher kennen zu lernen und zu verstehen. Gerne möchte ich im nächsten Band mehr über sie erfahren.

Insgesamt ist „Ruby Fairygale“ somit eine lohnenswerte Lektüre für Kinder ab etwa 10 Jahren. Hier können sie magischen Fabelwesen begegnen und spannende Entwicklungen zwischen den Charakteren verfolgen.

Kinderbuch: Ruby Fairygale - Der Ruf der Fabelwesen, Band 1

Ruby Fairygale – Der Ruf der Fabelwesen von Kira Gembri, illustriert von Verena Körting, Loewe Verlag, ISBN: 978-3-7432-0459-1, 14,95€

Interessante Fabelwesen für jüngere Kinder kommen unter anderem in den Bänden von “Emmi & Einschwein” vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.