Rezension: Die Legende der Star Runner

Als ich gesehen habe, dass es sich bei dem Buch „Die Legende der Star Runner“ um ein Rätselabenteuer handelt, war ich direkt neugierig auf das Buch. Wir haben hier gerade richtig viel Spaß an Büchern, bei denen Rätsel gelöst werden müssen.

Zunächst einmal kurz die Geschichte um die es geht:

Timmi, Lilli und Marvin sind auf der Suche nach dem Schatz von dem Piraten Lottelulu. Sie hoffen, dass mit dem Fund der Opa von Lilli seine Schulden bezahlen und in seinem Haus bleiben kann. Doch wo sollen die nach dem Schatz suchen? Nach und nach entdecken sie Hinweise auf den Schatz, an denen sie ihre Suche vertiefen. Dabei bekommen sie Hilfe vom Schatzjäger Sir London, allerdings scheint ihnen auch jemand Steine in den Weg zu legen, so dass sie in gefährliche Situationen geraten.

Viele Rätsel in Bildern

Am Ende von jedem Kapitel geht einem der Schatzsucher ein Licht auf.  Auch wir LeserInnen sind nun gefragt, denn wir sollen herausfinden, wie derjenige auf die Lösung gekommen ist. Dafür müssen wir uns ein Bild der Situation genau anschauen, denn immer ist die Lösung in einem Bild versteckt. Es heißt also genau hinzusehen und schlau zu kombinieren. Manche Rätsel sind recht offensichtlich, bei anderen muss man mehrere Dinge miteinander kombinieren und genau aufpassen. Die Lösung wird stets zu Beginn des neuen Kapitels genannt. Wenn man nicht auf die Lösung kommt, muss man jedoch nicht direkt die Seite umblättern ohne auf die richtige Antwort gestoßen zu sein, sondern man kann sich hinten im Buch einen kleinen Hinweis holen. So hat man die Chance doch noch selber die Frage zu lösen. Das gefällt mir sehr gut.

Überhaupt finde ich es toll, dass die Rätsel in Bildern versteckt sind. Es geht auch nicht nur darum ein bestimmtes Objekt oder ähnliches wie bei einem Wimmelbild zu finden, sondern man muss schon auch genau überlegen, welche Informationen sie haben, was einem das Bild verrät und wie alles miteinander zusammenhängt.

Wer dann noch ganz genau hinschaut und das Buch wirklich bis zum Ende liest, findet sogar noch ein nettes Zusatzrätsel.

Ein paar kleinere Fehler wurden in dem Buch übesehen, z.B. wurden am Zeilenende mal ein Wort falsch getrennt und bei einem Satz ist irgendwas durcheinander geraten, aber das sind wirklich Kleinigkeiten und können vernachlässigt werden, da die Idee und die Geschichte des Buches einfach vollkommen überzeugen können.

Im Anschluss an die Geschichte dankt der Autor übrigens Hans Jürgen Press, der „Die Abenteuer der Schwarzen Hand“ erfand und Jens I. Wagner zu dem Buch inspirierte. Auch ich habe die Abenteuer der Schwarzen Hand sehr gerne gelesen. Allerdings hatte ich ein englisches Taschenbuch davon (wohl um die Englischkenntnisse zu vertiefen), welches immer noch in meinem Bücherregal steht. Ich kann mich an das Abenteuer aber noch genau erinnern. Solche Bücher machen einfach jeder Generation viel Spaß!

Wir hatten sehr viel Spaß an dem Buch „Timmi Tobbson – Die Legende der Star Runner“ und würden am liebsten direkt noch mehr Bücher in diesem Stil lesen.

Auf dem Blog von meinem Sohn könnt ihr lesen, wie ihm das Buch und die Rätsel gefallen haben.

Ein illustriertes Timmi Tobbson Abenteuer: Die Legende der Star Runner von Jens I. Wagner, illustriert von C. Fröhlich, h.f.ullmann, ISBN: 978-3-7415-2117-1, 9,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen