Rezension: Lukas, der Stern und die geheimnisvollen Fremden

Heute möchte ich euch ein schönes Buch für die Adventszeit vorstellen: „Lukas, der Stern und die geheimnisvollen Fremden“ ist ein Adventskalender in Buchform. Es enthält 24 Geschichten und 24 kleine Rätsel oder Malbilder. Das Buch bereitet einen mit seiner Geschichte und den stimmungsvollen Bildern gut auf Weihnachten vor.

Lukas ist ein Diener im Palast von Herodes. Als drei merkwürdige Männer aus einem fernen Land dort nach dem neugeborenen König suchen, wird Lukas auf einmal sehr wichtig. Er ist der einzige, der ihre Sprache verstehen und sprechen kann. Allerdings weiß er selber nicht, woher er diese Fähigkeit hat. Letztendlich nehmen ihn die drei Männer mit auf ihre Reise und für Lukas beginnt ein großes Abenteuer. Was erwartet ihn? Und woher kann er die Sprache der Männer? Wie wird es mit ihm weiter gehen?

Die Weihnachtsgeschichte spannend erzählt

Mir gefällt dieses Buch sehr gut. Ich mag es, wenn es im Advent um die biblische Weihnachtsgeschichte geht, gerne auch in einer netten abgewandelten Form. Besonders interessant finde ich es, dass es der Autorin bei diesem Buch gelungen ist, eine spannende Geschichte zu erzählen, obwohl man den Großteil der Handlung ja schon kennt. Es kommt zwar noch das Geheimnis um Lukas hinzu, aber auch als dieses noch kein großes Thema ist, möchte man unbedingt weiter lesen und wissen, wie es weitergeht. Das ist wirklich gut gemacht!

Etwas merkwürdig ist die Sache mit den Namen. Einer der drei Männer heißt Amon, einer wird als „der Bärtige“ und einer als „der Schmächtige“ bezeichnet. Ich wollte mich gerade darüber wundern, dass nur einer der Männer einen Namen hat und kam in dem Moment darauf, dass die Männer ja auch Kasper, Melchior und Balthasar heißen könnten. Eigentlich komisch, dass sie es in dieser Geschichte nicht tun.

Adventskalender in Buchform

Das Buch hat perforierte Seiten, die geöffnet werden müssen, so dass es noch mehr den Charakter eines Adventskalenders hat. Mein Sohn findet es äußerst spannend diese Seiten zu öffnen. Auch die kleinen Rätsel oder Ausmalbilder, die sich dahinter verbergen, hat er sich gerne angeschaut. Sie sind keinesfalls eine Herausforderung für die Kinder, aber sie freuen sich trotzdem über diese kleinen Extras.

Auf den geschlossenen Seiten befindet sich ein farbiges Bild mit der jeweiligen Türchennummer. Dieses Bild wächst von Tag zu Tag. Jeden Tag kommt ein Element hinzu. Hier hat auch mein Kleiner, der der Geschichte noch nicht folgt, große Freude daran, das Buch von vorne nach hinten durchzublättern und zu schauen, was jeweils hinzu gekommen ist.

Zum Vorlesen für Kinder ab 6

Das Buch wird für Kinder ab 6 Jahren empfohlen. Ich würde dieser Altersempfehlung folgen. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass diese Altersangabe zum Vorlesen gilt (im Untertitel heißt es auch „24 Adventsgeschichten zum Malen, Rätseln und Vorlesen“). Auf den einzelnen Seiten befindet sich jeweils ein recht großer Textblock, der viele beim Selberlesen überfordern würde. Die Rätsel und Bilder richten sich aber auf jeden Fall an Kinder im Vorschulalter oder in der ersten Klasse.

Lukas, der Stern und die geheimnisvollen Fremden – 24 Adventsgeschichten zum Malen, Rätseln und Vorlesen von Juliane Jacobsen und Tanja Husmann, SCM, ISBN: 978-3-417-28823-0, 12,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen