Vorlesen: Das Buch ohne Bilder

Dieses Mal war ich sehr gespannt, wie das Buch, welches ich fürs Vorlesen ausgesucht habe, ankommen würde. Ich wollte gerne das Buch „Das Buch ohne Bilder“ in einer Gruppe ausprobieren.

Was macht ein Buch aus?

Zunächst einmal habe ich ein paar Blätter, die ich mit einer Ringbindung zu einem Büchlein zusammengefasst habe, in die Mitte gelegt: „Ist das ein Buch?“ Nein, da waren sich die Kinder einig. Das ist doch kein Buch. Sie sollten mir dann nennen, was denn fehlt und wie es zu einem Buch werden würde. Als erstes vielen ihnen Bilder ein, später meinten dann einige Kinder, das ja auch etwas drin stehen müsse, was man dann vorlesen kann. Ich habe also eine Sonne gemalt und einen passenden kurzen Text hinzugefügt.

Das Buch ohne Bilder

Dann habe ich den Kindern dieses komische Buch gezeigt, ein Buch ohne Bilder. Hm, da waren sie erst einmal skeptisch. Als ich dann noch einmal vorgelesen habe, dass es tatsächlich ein Buch ohne Bilder ist, fanden sie das schon erst einmal recht blöd und natürlich langweilig. Aber dann hatten sie alle ganz schnell ganz viel Spaß an diesem Buch und den darin enthaltenen Albernheiten. Sie mussten ganz viel lachen und haben am Ende auch genau so reagiert, wie es das Buch möchte. „Darf ich jetzt aufhören vorzulesen?“ Ganz klares „Nein!“ von den Kindern. Sie wollten auch sehr gerne, dass ich das Buch ein weiteres Mal vorlese. So viel Zeit hatten wir aber leider nicht.

Das Buch ohne Text

Dafür haben wir noch eine kleine Aktion gemacht und zwar durfte sich die  Gruppe ein gegenteiliges Buch erstellen: „Das Buch ohne Text.“ Jedes Kind hat etwas gemalt, was es schön findet oder mag und mit der Ringbindung habe ich dann daraus ein kleines Büchlein gemacht. Noch schöner wäre es, wenn jedes Kind ein eigenes Büchlein hätte gestalten können, aber dafür reichte die Zeit nicht. So haben sie aber ein schönes Gemeinschaftsprodukt, welches sie sich im Kindergarten immer wieder anschauen können.

Übrigens hat sogar Leseelch Lars ein Bild zu dem Büchlein beigetragen. Er hat sich selber gemalt, worüber sich die Kinder sehr gefreut haben.

Das Buch ohne Bilder: Das verrückteste Vorlesebuch – mit einer CD gelesen von Adnan Maral von B.J. Novak, übersetzt von Oskar M. Delossa, Blanvalet Verlag, ISBN: 978-3-7645-0556-1, 12,00€

8 Gedanken zu „Vorlesen: Das Buch ohne Bilder

  • 23. März 2018 um 08:33
    Permalink

    Eine schöne Idee für eine Vorleserunde – sehr inspirierend und kreativ. 🙂

    Antwort
      • 23. März 2018 um 13:48
        Permalink

        Wenn ich deine Berichte lese, bekomme ich direkt immer Lust, selbst Vorleserin zu werden … Mal schauen, vielleicht lasse ich mich dazu auch ausbilden, wenn ich dieses/nächstes Jahr umgezogen bin. 🙂

        Antwort
          • 23. März 2018 um 15:25
            Permalink

            Ich wusste gar nicht, dass man sich dazu ausbilden lassen kann.

          • 23. März 2018 um 16:15
            Permalink

            Es ist keine richtige Ausbildung, aber es gibt ja Workshops etc. dazu.

  • 23. März 2018 um 15:25
    Permalink

    Ich hab mir gerade mal das dazugehörige Video angeguckt, weil ich mir nicht richtig was darunter vorstellen konnte. Sehr witzige Idee! Aber man muss es können. Wäre vielleicht auch was für meine Rucksack-Eltern-Schulung zum Thema Literacy gewesen. 😄

    Antwort
    • 23. März 2018 um 16:15
      Permalink

      Ich finde die Idee auch witzig. Und vorallem funktioniert sie.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen