Jahreszeitentisch

Habt ihr einen Jahreszeitentisch? Wir haben einen im Flur stehen seit das Bücherwürmchen ein gutes Jahr alt ist und ich glaube, er weiß es sehr zu schätzen, dass wir so etwas haben. Jedes Mal, wenn auf dem Tisch eine neue Jahreszeit angekündigt wird, freut er sich sehr beziehungsweise erinnert er mich daran, dass ich den Tisch noch neu dekorieren muss.

Bei uns wird das Ganze bisher noch recht einfach gehalten. Ich habe ein paar farbige Tücher, die ich passend zu den Jahreszeiten benutze. Und dann kommt eben jahreszeitliche Deko auf den Tisch. Gerne nutze ich auch Sachen, die die Kinder gebastelt haben, die dann schön auf dem Tisch präsentiert werden können. Außerdem stelle ich in letzter Zeit gerne noch schöne Bücher auf. Jedes Mal sieht der Tisch ein wenig anders aus.

Hier könnt ihr ein paar Beispiele unserer Tische sehen:

Winter

Frühling

     

Hier seht ihr, dass es immer ein wenig anders dekoriert wird. Mal habe ich die Fingerabdruckkarten und die bemalten Papiereier von Bücherwürmchen genommen, dann kamen echte Frühlingsblumen auf den Tisch und vor Ostern kommen auch immer die gefärbten Eier hinzu, die dann der Osterhase verstecken darf.

Sommer

  

Sommertisch mal mit und mal ohne Büchern. Hier kommen manchmal auch Urlaubspostkarten hinzu und die gesammelten Muscheln vom Strand.

Herbst

     

Eine gewissen Ähnlichkeit haben alle Tische, aber mal sind die gesammelten Herbstfrüchte dabei und mal selbstgebastelte Dinge wie die Klopapiereule.

Advent/Weihnachten

Gerne erweitere ich meine Accessoires für die Jahreszeitentische. Dies geschieht einerseits durch die Basteleien der Kinder, aber ich wünsche mir seit letztem Jahr auch Figuren von Ostheimer. Auf einem Herbstbild könnt ihr bereits ein paar Tiere sehen und später im Herbst kam dieses Jahr noch Sankt Martin hinzu. Grundsätzlich dekoriere ich den Tisch fünf Mal im Jahr (Winter, Frühling, Sommer, Herbst, Weihnachten). Manchmal kommen dann Ende des Winters noch ein paar Karnevalssachen hinzu.

Bücher über Jahreszeitentische

Nun habe ich zwei Bücher über Jahreszeitentische entdeckt: “Unser Jahreszeitentisch” von Hanna Hamelmann und “Jahreszeitentische” von Cristina Cevales-Labonde. In beiden Büchern wird viel kleinschrittiger vorgegangen. Folgt man ihnen, so könnte man mindestens jeden Monat den Tisch neu dekorieren. Das habe ich nicht vor, aber die Anregungen sind dennoch prima.

Gestaltung mit Blumenkindern

Jahreszeitentische von Cristina Cevales-Labonde, Freies Geistesleben, ISBN: 978-3-7725-2829-3, 29€

Bei dem Buch “Jahreszeitentische” von Cristina Cevales-Labonde wird der Tisch meist mit Blumenkindern und Dingen aus der Natur dekoriert. Für die Herstellung der Figürchen gibt es eine grundsätzliche Anleitung und in den einzelnen Kapiteln findet man dann noch die speziellen Anleitungen (alles sehr ausfürhlich und von Bildern begleitet) für Wurzelkinder, Rosenmutter, Meerjungfrau, König Winter und viele mehr. Die Figuren und auch die Arrangements sehen alle richtig toll aus und man bekommt sofort Lust es auch einmal so auszuprobieren. Ich hoffe sehr, dass ich die Zeit finde, mich nächstes Jahr mal an so ein Figürchen heranzuwagen. Bücherwürmchen hat sich das Buch mit mir gemeinsam angeschaut und war auch ganz begeistert. Er wünscht sich nun sehr, dass wir auch Blumenkinder basteln.

Als erstes beeindrucken einen in diesem Buch natürlich die Bilder, die einen direkt dazu motivieren, besonders schöne Jahreszeitentische zu gestalten. Später sollte man sich dann aber auch noch die Texte durchlesen, denn hier wird erklärt, warum bestimmte Farben verwendet werden und wie man den Charakter einer Jahreszeit unterstreichen kann. Auch in den Texten findet man weitere Anregungen und viele Tipps zur Gestaltung eines Tisches.

Ein Gefühl für die Monate

Unser Jahreszeitentisch – Gestaltungsideen und Wissenswertes zu den 12 Monaten von Hanna Hamelmann, ISBN: 978-3-7412-9889-9, 27,99€

Auch in dem anderen Buch “Unser Jahreszeitentisch” von Hanna Hamelmann werden Blumenkinder zur Gestaltung genutzt. Ja, ich glaube, ich brauche demnächst wirklich mal welche… Aber auch ohne diese Figuren bekommt man in diesem Buch schöne Anregungen. Jedes Kapitel (die einzelnen Monate) beginnt mit Ideen für den Monat, z.B. lassen sich im Januar schöne Winterspaziergänge machen und im März kann  man Ostergras in schöne Schalen säen. Zu den Tischen und den Monaten gibt es Überlegungen und Beschreibungen. Außerdem werden Bräuche erklärt und man bekommt sogar passende Lieder und kleine Gedichte zum Vorlesen. Das Ganze wird ansprechend und mit Bildern präsentiert. Das Buch ist zwar nicht so dick wie das zuvorgenannte und man bekommt nicht so viele lange und ausführliche Bastelanleitungen, aber mir gefällt auch dieses Konzept sehr gut. Man bekommt einfach gute Eindrücke von den Monaten und dem, was sie ausmachen, so dass man vielleicht sogar selber Ideen für den Jahreszeitentisch entwickelt.

Bei der Gestaltung unseres Jahreszeitentisches werde ich mich demnächst sicherlich von beiden Büchern inspirieren lassen. Ich bin gespannt darauf, wie sich unser Tisch von Jahr zu Jahr entwickeln wird und welche Ideen die Kinder dazu beitragen werden.

Ich danke dem Verlag Freies Geistesleben sowie der Autorin Hanna Hamelmann für die Rezensionsexemplare!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen