Vorlesen kann so unterschiedlich sein

Habt ihr euch auch schon einmal Gedanken darüber gemacht, dass Vorlesen nicht gleich Vorlesen ist? Klar, Vorlesen ist immer eine wunderschöne Beschäftigung mit Kindern, aber das Vorlesen ändert sich. Bei den Allerkleinsten liest man die Bücher eigentlich gar nicht. Man erzählt, benennt Dinge, lässt das Kind etwas sagen, fragt nach bestimmten Sachen etc. Später kommen dann Bücher mit ersten, kurzen Texten, welche häufig gereimt sind, so dass man sie irgendwann sogar auswendig kann (zumindest so lange das Buch aktuell ist). Die Texte werden dann immer länger. Man kann ab und zu ein wenig mit der Sprache spielen und bei einigen Figuren die Stimme ein wenig verstellen. Das macht Spaß. Auch wenn viele Wimmelbücher einem selbst viel Freude bereiten und man Spaß an den gutgereimten Bilderbüchern hat, so werden die Bilderbücher für Kinder ab drei oder vier Jahren auch für einen selbst interessanter. Hier kann man nun ganze Geschichten mit teils überraschenden Wenden, mit viel Witz und Humor oder mit kleinen Sprachspielereien lesen. Seit einiger Zeit habe ich feststellen dürfen, dass das Vorlesen von den ersten Kinderbüchern noch einmal etwas anderes ist. Gute Kinderbücher machen auch Erwachsenen beim Vorlesen viel Spaß und ja, ich gebe es zu, wenn ich die Bücher noch nicht kenne, bin ich wirklich richtig gespannt darauf wie es weiter geht. Wenn zwischendurch ein Kapitel von meinem Mann vorgelesen wurde und ich dann wieder an der Reihe bin, überfliege ich das gelesene Kapitel noch schnell, bevor es weiter geht. Die Zeit der Bilderbücher ist bei uns natürlich noch nicht vorbei, aber die Zeit der Kinderbücher hat nun ebenfalls begonnen und ich habe das Gefühl, dass sich eine riesige Welt mit unendlichen Geschichten uns eröffnet. Es gibt so viele Geschichten, in die wir gemeinsam eintauchen dürfen, dass ich innerlich ganz hibbelig werde. Ja, ich freue mich sehr darauf mit meinem Sohn Tag für Tag dicke Bücher weiter zu lesen. Wir haben gerade erst mit Räuber Hotzenplotz, dem kleinen Wassermann und dem kleinen Gespenst, Ritter Trenk, dem Räuber Grapsch und Urmel angefangen und ich kann mich kaum entscheiden, wie es weiter gehen soll. Oh, wie schön ist die Welt der Kinderbücher! Oh, wie schön ist es, diese Welt gemeinsam mit den eigenen Kindern zu entdecken und ganz, ganz viel vorzulesen. Beim Vorlesen erlebt man tolle Stunden mit den Kindern und man entdeckt wunderbare Geschichten, die die eigene kindliche Seele berühren.
Darüber hinaus kann ich auch das Vorlesen mit dem Partner nur empfehlen – noch eine andere Variante des Vorlesens, aber auch hier haben sich Kinderbuchklassiker als überaus geeignete Lektüre erwiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.