Killevipps – schon ist (leider nur) Bertil winzig klein!

Astrid Lindgren ist die Autorin der bekannten Pippi Langstrumpf- und Michel aus Lönneberga-Bücher. Sie hat aber auch viele schöne Geschichten geschrieben, die vielleicht nicht jeder kennt und gelesen hat. Eine solche Geschichte ist „Nils Karlsson-Däumling“, welche ich vor kurzem Bücherwürmchen vorgelesen habe. Ihr wisst ja, dass ich ein großer Astrid Lindgren-Fan bin, allerdings liegen mir ihre Bücher oft so am Herzen, dass ich kaum in der Lage bin, zu analysieren, woran das liegt. Auch bei dem Buch „Nils Karlsson-Däumling“ kann ich gar nicht richtig sagen, was das Besondere daran ist, aber Bücherwürmchen war ganz begeistert davon und wollte es gleich mehrfach lesen. Ich glaube einfach, dass Astrid Lindgren eine ganz besondere Art zu erzählen hatte und dass es in ihren Geschichten häufig um Grundbedürfnisse geht, in diesem Fall darum, jemanden zu haben und nicht alleine zu sein. Viel passiert in der Geschichte nicht. Es geht um Bertil, der tagsüber ganz alleine zu Hause ist, zumindest so lange bis er Nisse, einen Däumling, der in einer Mäusewohnung haust, kennen lernt. Bertil kann Nisse sogar in seiner Wohnung besuchen, denn wenn er auf einen Nagel drückt und dabei „Killevipps“ sagt, wird er genauso klein wie Nisse. Im Weiteren geht es ausschließlich darum, wie Bertil Nisse dabei hilft sich gemütlich einzurichten, etwas zu Essen zu bekommen, zu putzen und sich zu waschen. Im Gegenzug dazu erhält Bertil einen Freund und Gesellschaft.
Ich mag die Geschichte, aber ich war dennoch überrascht darüber, wie sehr Bücherwürmchen auf sie ansprang. Er war ganz fasziniert davon, dass Bertil so klein werden konnte und probierte direkt mal aus, ob das bei ihm auch funktionierte. Nachdem nach seinem „Killevipps“ nichts passierte, lief er sogar nach oben in sein Zimmer um dabei auf einen Nagel zu drücken. Er war schon etwas enttäuscht, dass es nicht klappte.
Es ist schön, wenn Kinder über Gelesenes nachdenken und es sie dazu animiert, selbst Dinge auszuprobieren. Ich glaube, darin ist Astrid Lindgren wirklich eine Meisterin! Jedenfalls habe ich Michels Kickse-kickse-hu nachgespielt und ich vermute, dass viele Kinder schon einmal „Nicht-den-Fußboden-berühren“ spielen wollten…

9783789175299

Nils Karlsson-Däumling von Astrid Lindgren, illustriert von Ilon Wikland, übersetzt von Karl Kurt Peters, Oetinger Verlag, ISBN: 978-3-7891-7529-9, 12,95€

3 Gedanken zu „Killevipps – schon ist (leider nur) Bertil winzig klein!

  • 22. Januar 2016 um 22:35
    Permalink

    Meine Kinderheim Liste wächst ganz erfreuilch an… Herzlichen Dank für die Tipps und die unmittelbaren Rückmeldungen der Zielgruppe 😉

    Antwort
  • 6. Februar 2016 um 18:33
    Permalink

    Ha, die Geschichte kenne ich sogar!!
    Die kleine Schwester meines Freundes liebt die Geschichte auch!
    Bei Astrid Lindgren fangen Augen einfach an zu strahlen… 😉

    Antwort
    • 6. Februar 2016 um 19:10
      Permalink

      Ja, Astrid Lindgren hat soooo tolle Geschichten geschrieben 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.