Rezension: Schneeglück verschenken

Liegt bei euch noch Schnee? Hier ist er jetzt nach ein paar Wochen geschmolzen, hat aber vorher für viel Freude gesorgt. Leider fällt längst nicht überall Schnee und so wäre es doch eine schöne Idee, wenn man den Schnee einfach verschicken könnte.

Auf diesen Gedanken kommt auch Herr Bär in dem Bilderbuch “Schneeglück verschenken“. Er erlebt das erste Mal Schnee und ist überaus beglückt. Oh ja, das kennen wir alle, oder? Gerade der erste Schnee der Kinder und eigentlich auch der erste Schnee in jedem Winter ist äußerst faszinierend und etwas Besonderes. Und dieses Glück muss man doch eigentlich mit allen teilen, oder? Wir teilen heute dazu häufig auf allen möglichen Kanälen Schneefotos, Herr Bär hat aber eine ganz logische Idee, wie dies funktionieren könnte. Er möchte seine Freunde, die Girlitze, an der Schneefreude teilhaben lassen. Allerdings sind diese über den Winter in den Süden geflogen. Was liegt da näher, als den Girlitzen Schnee zu schicken.

Und das ist nun das Schöne dieses Bilderbuches: Die anderen Tiere stellen seine Idee nicht in Frage. Im Gegenteil sie stellen ihm alle noch etwas zur Verfügung um einen tollen Schneemann in einem Glas bauen zu können. Wie der Schneemann bei den Girlitzen ankommt, kann man sich denken, aber die Freude ist dennoch groß und sie können etwas mit dem Geschenk anfangen.

Freundliche Atmosphäre

Das Buch ist sehr niedlich. Die Bilder sind trotz großer weißer Flächen sehr warmherzig und ansprechend, aber vielleicht liegt das auch am Charakter des Bären. Das ganze Buch strahlt eine freundliche, nette Atmosphäre aus. Jemand freut sich, entdeckt etwas tolles und möchte diese Freude teilen. Und niemand macht ihm seine Idee schlecht. Im Gegenteil alle unterstützen ihn bei der Umsetzung. Einfach nur schön. Hinzu kommt das die Geschichte durch das Wissen der Leser:innen auch sehr spannend ist. Wir wissen natürlich, was mit dem Schnee passiert, wenn er in wärmere Regionen kommt und so fragt man sich, was mit dem Paket passiert, wie es ankommt und was die Girlitze davon halten.

Übrigens finde ich es sehr interessant, dass vorne im Impressum des Buches die Maltechnik erwähnt wird, in diesem Fall “Buntstift und digitale Collage”. Das finde ich sehr spannend.

Schneeglück verschenken von Heyjin Go, übersetzt von Eva Roth und Hans ten Doornkaat, atlantis Verlag, ISBN: 978-3-7152-0795-7, 15 €

Weitere winterliche Bilderbücher habe ich in einer kleinen Übersicht zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.