Rezension: Die Schule der magischen Tiere (Band 10)

Wir sind große Fans der Reihe „Die Schule der magischen Tiere“ und freuen uns immer, wenn es einen neuen Band gibt. Ja, mein Mann hat schon recht, dass das Schema des Buches recht vorhersagbar ist. Am Anfang eines Buches begegnet man einem Kind aus der Klasse, von dem man bisher nichts oder kaum etwas gehört hat, es hat irgendein Problem und irgendwann bekommt dann natürlich genau dieses Kind ein magisches Tier. Natürlich durchschaut man dieses Konzept recht schnell, aber ist das schlimm? Nein, wir sind dennoch gespannt, welches Tier dazukommt, was man noch von den bereits bekannten Kindern erfährt und wie es weitergeht.

Mittlerweile gibt es bereits den zehnten Band: „Hin und weg!“ Hier geht es um ein Fußball-Casting, sowie um den Umzug von Luna.

Thema Fußball, Freundschaft und Umzug

An diesem Band gefällt mir gut, dass Fußball ein Thema ist. So werden viele Jungs, die Gefallen an der Serie haben, noch mal extra angesprochen. Dennoch überwiegt das Thema nicht so, dass alle fußballuninteressierten Kinder gelangweilt werden. Auch andere Kinder und ihre Tiere aus der Reihe spielen noch mal eine Rolle. Mehrere Themen ziehen sich durch das Buch, aber immer geht es natürlich auch um Freundschaft, Unterstützung und Zusammenhalt.

Am Thema Fußball gefällt mir gut, dass es nicht das übliche Fußball-Thema ist. Neulich fiel mir auf, dass eigentlich die meisten Fußballbücher für Kinder nach dem gleichen Schema aufgebaut sind: Einem Kind fällt es schwer sich in die Mannschaft zu integrieren oder hat irgendwelche anderen Probleme. Am Ende ist dann genau dieses Kind dafür mitverantwortlich, dass die Mannschaft ein bestimmtes Spiel gewinnt.

Fußballleidenschaft

In diesem Buch geht es allerdings nicht um eine Mannschaft oder ein Spiel, sondern um die Teilnahme an einem Fußballcamp. Sehr realistisch ist die Verbissenheit von Anthony. Ich kenne durchaus einige Kinder für die Fußball alles ist. Es ist nicht schön zu lesen, wie er sein magisches Tier anfangs behandelt und man würde am liebsten mit ihm schimpfen, aber die Entwicklung des Ganzen ist durchaus authentisch und es ist natürlich schön mitzubekommen, wie auch Anthony letztendlich Hilfe durch sein Tier bekommt.

Mein Sohn, ebenfalls ein Kind mit großer Fußballleidenschaft, hat bereits vor einiger Zeit auf seinem Blog geschrieben, wie ihm das Buch gefallen hat.

Die Schule der magischen Tiere – Hin und weg! (Band 10) von Margit Auer, illustriert von Nina Dulleck, Carlsen Verlag, ISBN: 978-3-551-65280-5, 12€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen