20 Vorlesetipps für Zuhause

Vorlesen bringt dem Kind viele Vorteile im Leben. Vorlesen ist für jedes Kind unglaublich wichtig und ich tue viel dafür, um dies weiterzutragen, aber Vorlesen ist darüber hinaus sowohl für die Kinder als auch für die Eltern eine wunderschöne Erfahrung, die ich nie missen wollen würde.

Auf dem Blog Mint & Malve wird momentan zur Blogparade #vorlesefieber zum Thema Vorlesen aufgerufen. Da möchte ich mich gerne mit meinen persönlichen Vorlesetipps beteiligen.

Meine 20 Vorlesetipps und -ideen für Zuhause:

  • Einen festen Zeitpunkt im Tagesablauf einplanen, z.B. als Gute-Nacht-Geschichte
  • Mit dem Kind gemeinsam die Bilder betrachten, darüber sprechen
  • Sich ganz auf das Kind und das Buch einlassen (in der Vorlesezeit z.B. nicht auf das Handy schauen)
  • Mit dem Kind über das Gelesene sprechen, Fragen dazu stellen (z.B. bei einer Zoogeschichte: Welches Tier magst du besonders gerne?)
  • Gemeinsam überlegen, wie es weitergehen könnte
  • Immer mit dem Kind beim Lesen in Kontakt bleiben, es zwischendurch angucken etc.
  • Zwischenfragen, Einwände vom Kind während des Lesens nicht als Störung, sondern als Interesse auffassen und darauf eingehen
  • Das Kind Reime oder Satzteile ergänzen lassen – so macht auch die X. Wiederholung des gleichen Bilderbuchs beim Vorlesen noch Spaß
  • Lebendig vorlesen (Man muss dazu nicht unbedingt die Stimme verstellen, aber die Atmosphäre des Textes sollte aufgenommen werden. Außerdem sind kleine Pausen beim Lesen wichtig und man kann das Lesetempo je nach Ereignissen in der Geschichte verändern)
  • Sich dem jeweiligen Kind anpassen: Es ist z.B. auch in Ordnung, wenn das Kind den Text nicht hören möchte, sondern mit den Eltern über die Bilder sprechen möchte
  • Das lesen, was das Kind sich aussucht (hier gehen die Meinungen jedoch auseinander und es gibt auch Menschen, die nichts vorlesen, was sie selbst nicht mögen) – das schließt jedoch nicht aus, dem Kind auch andere Vorschläge zu machen
  • Akzeptieren, dass das Kind manche Bücher, die man selber toll findet, einfach nicht gerne hören möchte
  • Sich eine gemütliche Ecke zum Lesen einrichten
  • Eine gemütliche Leseecke ist toll, aber es ist für die Kinder auch spannend, wenn man mal an anderen Orten liest, sich z.B. eine kleine Höhle dafür baut oder draußen auf einer Decke im Gras liest
  • Man muss nicht unbedingt jedes Buch bis zum Ende lesen
  • In die Bücherei gehen, dort in den Regalen stöbern und gemeinsam etwas zum Lesen ausleihen
  • In ein Glas kleine Lose mit Buchtiteln stecken und täglich ein Los vom Kind ziehen lassen: Das gezogene Buch wird vorgelesen
  • Eine schöne Bücherkiste aus Holz anstreichen und die Lieblingsbücher des Kindes hineinstellen
  • Das Kind sollte stets die Möglichkeit haben, sich Bücher selber zu nehmen
  • Einen Mottotag zu einem Thema machen und dazu passende Bücher aussuchen, präsentieren und vorlesen

Auf meinem Blog findet ihr darüber hinaus jede Menge zum Thema Vorlesen, z.B. eine große Übersicht verschiedenster Vorlesebücher. Außerdem lese ich alle zwei Wochen im Kindergarten vor und schreibe hier auf dem Blog stets über diese Vorlesestunden, wobei ich auch Hilfsmittel wie das Kamishibai oder die Erzählschiene vorgestellt habe. Natürlich wird das Thema Vorlesen auch in Zukunft hier weiterhin eine große Rolle spielen.

Habt ihr auch Tipps zum Vorlesen oder ganz besonders schöne Vorlesebücher, die ihr gerne vorstellen möchtet? Die Blogparade von Mint & Malve geht noch bis zum 23. Mai. Nehmt doch auch daran teil!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen