Rezension: Wir sind doch keine Angsthasen

Die Hasenkinder Mimi, Mümmel, Mira, Maja, Max und Moppel können wunderbar gemeinsam spielen und haben dabei die abenteuerlichsten Ideen. Immer wieder kommt es mal vor, dass ein Hasenkind eine Aktion zunächst nicht mitmachen möchte. Hasen klettern doch nicht auf Bäume, sie schwimmen doch nicht im Planschbecken und fahren doch nicht Fahrrad, oder? Nein, eigentlich machen sie das nicht, aber sie sind auch keine Angsthasen und so wird das jeweilige ängstliche Hasenkind immer dazu ermutigt es doch auch zu probieren.

Gegenseitige Unterstützung

Das Buch „Wir sind doch keine ANGSTHASEN“ gefällt mir wirklich gut. Zunächst hatte ich ein wenig Bedenken, dass die Ängste der Hasenkinder nicht einfach akzeptiert werden, sondern dass sie stets dazu überredet werden, etwas zu machen, was sie eigentlich nicht möchten. Aber hier macht sich niemand über die Ängste der anderen lustig. Ja, es heißt zwar immer „Wir sind doch keine Angsthasen“, aber sie helfen sich gegenseitig und unterstützen sich. Alle sind füreinander da und so ist es den einzelnen Hasen möglich, ihre Ängste zu überwinden und gemeinsam mit den anderen am klettern, Fahrrad fahren etc. Spaß zu haben. Schön ist auch, dass in jeder Situation ein anderes Hasenkind mal Angst hat. Jeder fürchtet sich vor anderen Dingen und ist dafür in anderen Situationen stark und mutig. So kann man sich jederzeit gegenseitig unterstützen und voneinander lernen.

Die Hasen und ihre Gefühle stehen im Vordergrund

Die Bilder sind auch toll. Die fröhlichen, freundlichen Hasenkinder sind einem sofort sympathisch. Sie stehen auf den Seiten auch ganz eindeutig im Vordergrund. Viel von der Umgebung sieht man nicht. Der Hintergrund bleibt recht einfarbig und teilweise sogar weiß. Nur die jeweilige Aktion sowie die Häschen sind zu sehen. Dinge wie Bäume oder ähnliches, die das Ganze mehr in eine Landschaft oder einen Raum betten würden, fehlen auf den Bildern. Man kann sich also ganz den Hasen, ihren Beschäftigungen und Gefühlen widmen.

Insgesamt ist „Wir sind doch keine Angsthasen“ ein schönes Buch sowohl über Ängste aber auch über gegenseitige Unterstützung. Es eignet sich auch gut für Gespräche mit Kindern. Sie sehen bei ihren Ängsten häufig nicht, dass jeder vor etwas Angst hat, dass dies aber ganz unterschiedliche Gründe haben kann.

Wir sind doch keine ANGSTHASEN von Jörg Hilbert, Carlsen Verlag, ISBN: 978-3-551-51078-5, 12,99€

 

2 Gedanken zu „Rezension: Wir sind doch keine Angsthasen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen