Rezension: Sherlock Holmes, der Meisterdetektiv

Es ist wichtig, dass es für Kinder, die gerade lesen lernen, Bücher gibt, mit denen sie ihre neuen Fertigkeiten ausprobieren und üben können. Ja, Erstlesebücher sind wichtig. Dennoch stehe ich vielen kritisch gegenüber, da es leider auch einige gibt, die recht inhaltslos und langweilig sind, was die Leselust nicht unbedingt steigert.

Vom Arena Verlag gibt es für Erstleser die Reihe Bücherbär, die Bücher für verschiedene Leseniveaus bereit hält. Besonders gut gefallen mir innerhalb dieser Reihe die „Klassiker für Erstleser“. In einfachen Texten können Kinder hier selber Kinderbuchklassiker wie Robin Hood oder Nils Holgersson kennen lernen.

Auch von Sherlock Holmes, dem Meisterdetektiv gibt es Bücher. Wir haben gerade das neuerschienene Buch „Sherlock Holmes, der Meisterdetektiv – Das Rätsel um den schwarzen Hengst“ gelesen. Geübte Erstleser (entspricht etwa der zweiten Klasse) kommen mit diesem Buch schon gut zurecht. Schwierig sind natürlich immer die englischen Namen, von denen man zu Beginn des Buches jedoch eine Aussprachehilfe bekommt. Die Bedeutung der Wörter Pyjama und Jockey wird hier ebenfalls geklärt. Die Aussprache der Wörter werden sich viele Kinder über das Buch hinweg nicht merken können, aber das macht nichts. Solange die Kinder das Buch nicht jemandem vorlesen, können sie die Namen für sich erfassen und sprechen sie im Kopf eben so aus, wie sie sie lesen.

In dem Buch werden Kinder toll in die Welt von Sherlock Holmes eingeführt. Sie begegnen wichtigen Personen wie John Watson oder Professor James Moriarty, besuchen die Baker Street 221b und hören etwas von Scotland Yard. Es ist ein schöner Einstieg in die englische Krimiwelt.

Inhaltlich geht es um einen gestohlenen Hengst, denn Moriarty möchte sich an Sherlock Holmes rächen. Zunächst lässt er dem Meisterdetektiv einen rätselhaften Brief bringen, welchen Sherlock Holmes nicht schlafen lässt, doch dann entwickelt er mit Watson einen Plan…

Das Buch ist spannend, ohne aber für Kinder zu aufregend zu sein. Man fiebert mit Sherloch Holmes mit, kann einiges vorausahnen, aber wird dann doch von gefährlichen Momenten überrascht. Kinder, die Spaß an Detektivgeschichten haben, werden auch dieses Buch gerne lesen. Vor allem ist es auch ein Buch, welches Jungen zum Lesen verlocken kann, ohne dass dabei auf Themen wie Superhelden oder Fußball zurückgegriffen werden muss.

Es ist ein Buch mit bunten und stimmungsvollen Illustrationen, in dem jedoch der Text letztendlich dominiert. Die Sätze sind jedoch meist recht kurz gehalten ohne langweilig und monoton zu klingen – perfekt eben für fortgeschrittene Leseanfänger.

Copyright: Arena Verlag

Sherlock Holmes, der Meisterdetektiv – Das Rätsel um den schwarzen Hengst (Der Bücherbär) von Oliver Pautsch nach Motiven von Sir Arthur Conan Doyle, illustriert von Dominik Rupp, Arena Verlag, ISBN: 978-3-401-70770-9, 7,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen