Rezension: Das Geheimnis der Weihnachtswichtel

Schon bald gibt es wieder die ersten Spekulatius in den Läden zu kaufen, also soll es nun auch bereits den ersten Tipp für ein Weihnachtsbuch in diesem Jahr geben. Es ist kein neues Bilderbuch, sondern eins, welches seit einigen Jahren von Kindern immer wieder angeschaut wird (und zwar nicht unbedingt nur in der Weihnachtszeit…): “Das Geheimnis der Weihnachtswichtel“.

Zu Weihnachten gehört auch der Weihnachtsbrei

Weihnachten ist nicht nur für die Menschen ein schönes Fest, auch die Wichtel freuen sich darauf. Während die Wichtelkinder alles, was mit Weihnachten zusammenhängt spannend finden, freut sich der Wichtelvater ganz besonders auf die Schale mit dem berühmten Weihnachtsbrei, die die Wichtel von den Menschen als Dank für ihre Dienste während des Jahres erhalten. Doch oje, die Wichtelmutter, die alles voraussehen kann, weiß, dass die Menschen dieses Jahr den Brei vergessen werden. Und sie weiß auch, dass der Wichtelvater darüber sehr zornig sein wird und darunter würden dann wiederum die Menschen leiden müssen. Deshalb schmiedet die Wichtelmutter gemeinsam mit den Kindern einen Plan, um heimlich doch noch an den Weihnachtsbrei zu kommen…

Ein Buch, welches man sich gerne und lange anschaut

Die Geschichte ist sehr gut, humorvoll und auch spannend erzählt. Es bleibt die ganze Zeit über aufregend, ob die Wichtel es schaffen werden von den feiernden Menschen unbemerkt an den Brei zu kommen. Schön sind auch die Namen der Wichtelkinder, auch wenn sie nicht ganz leicht auseinander zu halten sind: Pilka, Polka und Pulka. Darüber hinaus wird in dem Buch eine schöne Weihnachtsstimmung vermittelt. Allein das erste Bild im Buch, auf dem man einen zugeschneiten Hof sehen kann, lässt eine harmonische Weihnachtsstimmung aufkommen. Überhaupt sind die Bilder, wie man es von Sven Nordqvist gewöhnt ist, alle gut gelungen und laden dazu ein lange bei ihnen zu verweilen, auch wenn die Gesichter der Menschen teilweise etwas hässlich aussehen. Es gibt überall, wie auch in Sven Norqvists bekannten Büchern über “Pettersson und Findus“, eine ganze Menge zu entdecken, insbesondere auf dem Bild von der Wichtelwohnung. Und wer ganz genau hinsieht, findet auch ein paar der kleinen Wesen (genannt Muckla), die auch in den “Pettersson und Findus“-Büchern ein munteres Leben führen.

Insgesamt ein sehr schönes weihnachtliches Bilderbuch, welches für Kinder ab 4 Jahren zu empfehlen ist, da der Text recht ausführlich ist. Einzig die Zeichnungen der Gesichter der Menschen sind nicht so ganz mein Fall.

Das Geheimnis der Weihnachtswichtel von Sven Nordqvist, Oetinger, ISBN: 978-3-7707-5362-8, 12€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.