Bedingungslose Liebe

Wir haben gerade Weihnachten gefeiert –die Geburt Jesu! Die Geburt eines ganz besonderen Kindes, aber eigentlich ist jede Geburt, jedes neue Leben ein großes Wunder. Immer wieder staunen wir darüber, wie dieses Wunder wahr werden kann. Erstaunt betrachten wir die winzig kleinen Händchen und Füßchen eines Neugeborenen, beobachten verzaubert das Kleine beim Schlafen und schenken ihm sofort einen Platz in unserem Herzen. Was hat man sich nicht alles für Gedanken vür der Geburt gemacht! Man malt sich genau aus, wie es mit dem Kind sein wird und stellt sich lauter Versionen vor, wie der Nachwuchs wohl aussehen wird. Und wenn das Baby dann auf der Welt ist, ist eigentlich alles ganz anders als in den eigenen Vorstellungen und Träumen. Ganz anders, aber wunderbar. Egal wie das Kleine aussieht, es ist das schönste Baby auf der ganzen Welt und ohne darüber nachzudenken, liebt man es von Anfang an tief und innig.

Genau von diesem Wunder erzählt das Buch „Kleines großes Wunder unterwegs“. Es geht um die Fantasien, die man sich vor und in der Schwangerschaft macht und um das Baby, das einen am Ende so oder so ganz für sich einnimmt. Die Eltern-Kind-Beziehung ist eine Geschichte der bedingungslosen Liebe.

Das Baby entsteht aus der großen Liebe, die die Eltern füreinander empfinden. Jan und Anna haben sich sehr, sehr lieb und als Jan Anna fragt, was sie zu einem Kind sagen würde, breitet sich eine große Wärme in ihr aus. In beiden entsteht eine große Vorfreude und ein Sehnen nach einem Kind, aber die Sache muss gut überlegt sein und so beginnen sie ein Kind nach ihren Vorstellungen zu zeichnen und zu modellieren. Wie wird das Kleine wohl aussehen? Natürlich wunderschön! Kein Strich darf daneben gehen. Und dann kommt das Baby auf die Welt und wächst heran, aber es ähnelt gar nicht der Skizze von Jan und Anna. Doch wenn sie ihre Kind betrachten, durchströmt sie dennoch die gleiche Wärme, die sie empfunden haben, als sie sich auf das Kind in ihrer Liebe zueinander gefreut haben.

Es ist eine poetische Geschichte, eine Geschichte der bedingungslosen Liebe, eine Geschichte, die man Menschen schenken kann, die mit Liebe und Freude auf ein Kind warten. Eigentlich ist es eine Geschichte für alle, für alle, die diese bedingungslose Liebe erleben dürfen.

Aber ist es auch ein Bilderbuch für Kinder? Bücherwürmchen hat sich dieses Buch direkt drei Mal nacheinander angeschaut. Irgendwie hat es ihm gefallen, aber ich glaube, so richtig verstanden hat er das Buch (noch) nicht. Sein Kommentar zu dem Buch: „Die haben sich ihr Kind selbst gemacht!“ Ich hatte fast das Gefühl, dass er annahm, dass es gar kein echtes Kind sei. Am darauffolgenden Tag fragte er mich dann: “Mama, was hältst du davon, wenn ihr euch noch ein Kind baut? Ihr könnt euch ja noch mal überlegen, wie euer Kind aussieht.” Oje, was für Vorstellungen werden ihm da vermittelt? Und ich muss sagen, in dem Buch klingt es auch so, als würden sich Jan und Anna ihr Kind „schnitzen“. Sätze wie „Anna und Jan hatten noch nie ein Kind gemacht“ klingen mir für dieses schöne Buch und sein Anliegen etwas zu technisch. Auch das Zeichen und Modellieren geht für mich ein bisschen zu sehr in Richtung „Wir bestellen uns unser Wunschkind.“ Ich weiß, dass damit nur mit einem Augenzwinkern die normalen Gedanken während einer Schwangerschaft symbolisiert werden sollen, aber für Kinder ist dies nicht so leicht zu verstehen.

Die Zuneigung zu dem Baby ist aber auf jeden Fall für alle spürbar. Außerdem regt das Buch dazu an, sich mit dem eigenen Kind über die Zeit vor seiner Geburt zu unterhalten und das finden alle Kinder spannend!

Kleines großes Wunder

Ein weiteres Buch, welches ebenfalls diese einmalige Liebe zwischen Eltern und Kindern thematisiert ist „Da bist du ja!“ Für mich eines der besten Bücher über das Liebhaben überhaupt! Es fasst dieses Wunder toll in einem Gespräch zwischen dem Kleineren und dem Größeren in Worte. Das Kleinere will wissen, wie es mit ihnen angefangen hat und das Größere antwortet darauf, dass es mit einem großen Knall begonnen hat: „RUMMMMMS!“ Von Anfang war da einfach diese riesengroße Liebe. Sie war einfach da und hat sich tief in dem Größeren verwurzelt. Aber auch das Kleinere hat sofort gespürt, dass es bei dem Größeren genau am richtigen Ort ist. Sie gehören zusammen so „wie ein Stern in der Nacht.“ Und so wird es immer bleiben. Es gibt kein Ende, nur kleine Änderungen. Jeden Tag ändert sich die Liebe ein wenig, aber sie bleibt immer bestehen. Immer! Bedingungslos! Ist das nicht eine schöne Zusage ans Kind? Eine Zusage, die jedes Kind hören sollte und dieses Buch hilft dabei, sie Tag für Tag zu erneuern.

Vor allem ist dies auch ein Buch, dass zu allen Kindern passt: Zu leiblichen Kindern, zu Pflegekindern und zu Adoptivkindern. Es wird nicht gesagt, wann genau die Beziehung zwischen Kind und Elternteil begonnen hat. Es heißt nur, dass die Liebe von Anfang an da war. Bei der ersten Begegnung flammt die Liebe auf. Sie ist einfach da und bleibt für immer und sie gilt dem Kind, das einem ganz nah ist und dessen Leben man min Liebe begleitet.

Ich liebe dieses Buch. Jeder sollte es seinem Kind schenken und vorlesen und irgendwann wird auch das Kind das Buch lieben. Ob kleinere Kinder schon etwas mit dem Buch anfangen können, weiß ich nicht. Oft sprechen diese Bücher ja Erwachsene mehr an als Kinder, aber ich denke, dass auch Kinder schon den Grundgedanken des Buches spüren können.

Bücherwürmchens Lieblingsbuch ist dies sicherlich nicht, aber er schaut es sich ab und zu ganz gerne an. Was er von dem Buch versteht, weiß ich nicht, aber er freut sich über die Zuneigung zwischen Kleinerem und Größerem, die auch auf den Bildern erkennbar wird. Er sieht, dass die beiden Spaß miteinander haben und das gefällt ihm.

Atlantis Nova H14.indd

Beide Bücher, die ich heute vorgestellt habe, zeigen Kindern, wie tief und wunderbar die Liebe der Eltern zu ihnen ist, wie bedingungslos sie aufgenommen werden. Es sind schöne und wichtige Bücher, aber noch wichtiger ist es, dass Kinder diese Liebe auch zu Hause im Alltag erfahren und spüren dürfen. Es muss sich nicht immer alles um sie drehen, aber sie müssen es erleben können, dass sie von ihren Eltern so wie sie sind bedingungslos angenommen und geliebt werden. Das ist meine persönliche (etwas verspätete) Weihnachtsbotschaft an euch!

 

Kleines großes Wunder unterwegs von Brigitte Minne und Kaatje Vermeire, Bohem, ISBN: 978-3-85581-545-6, 14,95 €

Da bist du ja! Die Liebe, der Anfang – allüberall von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer, atlantis, ISBN: 978-3715206905, 13,95 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen