Leipziger Lesekompass: Nickel und Horn – Zwei Detektive mit Durchblick

Einst war Herr Locke ein großer Detektiv. Mittlerweile ist er allerdings alt und seine Haushaltshilfe Frau Perle sowie sein Hund Schlappi sorgen dafür, dass er absolute Ruhe hat. Doch in seinem Haushalt leben noch zwei Tiere, deren Detektiv-Sinn noch nicht eingeschlafen ist und die sich dankbar auf einen neuen Fall stürzen. Der Papagei Horn und das Meerschweinchen Nickel stehen sofort bereit, als sie von dem verschwundenen hinterafrikanischem Pupsetier des kleinen Pauls hören. Und sie müssen auch sofort loslegen, denn ohne seine Spezialbohnen kann das hinterafrikanische Pupsetier nicht überleben. Also, begeben sich die beiden tierischen Detektive in ein spannendes Abenteuer.

Tolle Namen

Als ich von dem Buch “Nickel und Horn – Zwei Detektive mit Durchblick” gehört habe, war ich sehr neugierig darauf. Allein die Idee ein weitsichtiges Meerschweinchen Nickel und einen kurzsichtigen Papagei Horn zu nennen, finde ich genial und macht direkt Lust auf das Buch. Klar, Kinder werden diese Anspielung auf die Brillen nicht verstehen, aber das macht nichts. So haben zumindest schon mal die Eltern Lust dazu, dieses Buch vorzulesen, und Kinder werden dem Buch auch nicht abgeneigt sein, denn tierische Ermittler bringen meist jede Menge Humor in ein Buch.

Vorlesevergnügen für die ganze Familie

Das Buch lässt sich sehr gut vorlesen und kommt bei den Kindern im Vorschulalter und in den ersten Klassen auch richtig gut an. Die Charaktere sind interessant und helfen sich gegenseitig, der Fall ist spannend, aber auch nicht zu spannend, so dass auch etwas ängstlichere Kinder keine Probleme mit der Geschichte haben, mit Pupsen hat man Kinder immer schnell auf seiner Seite und auf den meisten Doppelseiten befinden sich bunte und ansprechende Illustrationen, auf denen die handelnden Figuren zu sehen sind.

Mir persönlich verläuft die Geschichte etwas zu seicht und ich hätte noch ein bisschen mehr skurrile und witzige Situationen erwartet. Je weiter man beim Lesen jedoch kommt, desto aufregender und spannender wird es.

Insgesamt ist das Buch „Nickel und Horn – Zwei Detektive mit Durchblick“ ein nettes Vorlesevergnügen für Eltern und Kinder. Selbstverständlich können Kinder ab etwa 7 oder 8 Jahren das Buch auch selber lesen, allerdings könnte es ihnen dann bereits schon zu wenig spannend sein. Der Einstieg in das Abenteuer zieht sich recht lang und könnte weniger erfahrene Leser etwas demotivieren, so dass ich bei diesem Buch eher zum Vorlesen raten würde.

Auszeichnung Leipziger Lesekompass

Das Buch „Nickel und Horn – Zwei Detektive mit Durchblick“ wurde 2018 mit dem Leipziger Lesekompass in der Kategorie 2-6 Jahre  ausgezeichnet. Der Preis zeichnet Bücher aus, die sich durch ihren Lesespaß und durch kreative Ansätze besonders gut zur Leseförderung eignen. Eine Übersicht aller Preisträger der Kategorie 2-6 Jahre findet ihr auf meiner Seite. Dort verlinke ich nach und nach auch die weiteren Rezensionen zu den preisgekrönten Büchern.

Nickel und Horn – Zwei Detektive mit Durchblick von Florian Beckerhoff, illustriert von Barbara Scholz, Thienemann Verlag, ISBN: 978-3-522-18436-6, 12,99€

Eine weitere Rezensionen findet ihr bei:

 

 

Ein Gedanke zu „Leipziger Lesekompass: Nickel und Horn – Zwei Detektive mit Durchblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen