Bücher für Groß und Klein

Letzte Woche war Vatertag. Naja, irgendwie ist ja eigentlich Christi Himmelfahrt, aber eben auch Vatertag und da soll der Papa bei uns natürlich auch nicht leer ausgehen. Dieses Mal gab es zwei Bilderbücher, zwei Bilderbücher, die für Väter und ihre Söhne sind: „Stark! – Ein Buch für Väter und Söhne“ und „ich groß – du klein“. Ersteres Buch habe ich bei einem Gewinnspiel von Kinderbuchlesen.de gewonnen und letzteres habe ich, nachdem ich es am Dienstag kennen gelernt habe, direkt bestellt. Zu ersterem haben mein Mann und ich keinen richtigen Zugang, dafür gefällt es unserem Sohn, letzteres finden sowohl mein Mann als auch ich sehr süß, während unser Sohn den Witz in dem Buch erst so nach und nach entdeckte.
Stark!“ ist ausdrücklich ein Buch für Väter und ihre Söhne. Auf je einer Doppelseite werden verschiedene typische männliche Berufe, die bestimmte Eigenschaften wie stark, hilfsbereit, mutig etc. verkörpern, dargestellt. Überall befinden sich Personen, die in gewisser Weise Hilfe benötigen, die dann in Form von Polizei, Sanitäter, Bauarbeiter, Rettungsschwimmer usw. kommt. Die Kinder werden in dem Buch mit einer direkten Frage angesprochen, z.B. „Hilfst du mir vom Baum?“ Das heißt also, dass die Kinder wohl selbst in die Rolle des Feuerwehrmannes schlüpfen sollen. Oder identifizieren sie sich mit den Kindern in dem Buch, die vielleicht Hilfe holen. Hm, wir Erwachsene sind zumindest über diesen Stil gestolpert.
Bücherwürmchen fand es toll, dass in dem Buch Polizei und Feuerwehr sind – Rollenspiele, die er eben oft mit seinen Freunden macht. Allein deswegen gefällt ihm das Buch schon. Für Bauarbeiter etc. interessiert er sich eigentlich nicht so sonderlich. Richtig klasse fand er dann die Spiegelfolie auf der letzten Seite, auf der dann Papas mutiger und schlauer Junge zu sehen ist. Die Idee finde ich allerdings auch super.
Mir persönlich ist das Buch zu typisch männlich, aber das ist auch das Konzept des Buches und ich schaue es mir selbstverständlicher aus weiblicher Perspektive an. Ich bin nicht die Zielgruppe dieses Buches. Den Autoren des Buches liegt es am Herzen Kindern in Zeiten, in denen Frauen beim Aufwachsen von Kindern überall präsent sind, Jungen klare, typische Rollenbilder aufzuzeigen. Das ist in dem Buch tatsächlich gelungen, aber ich frage mich, ob das Buch damit allen Jungen gerecht wird. Andererseits gefällt wohl den meisten Jungen einer dieser Berufe und vor allem steht auch nicht nur das körperliche im Vordergrund, sondern auch Eigenschaften wie beispielsweise schlau.

IMG_2365

Während also Bücherwürmchen sich direkt auf den Feuerwehrmann und den Polizisten stürzte, fiel meinem Mann und mir der Zugang zu „ich groß – du klein“ deutlich leichter. Die Bilder sind einfach so unglaublich niedlich. Überall geht es um die Beziehung zwischen einem Elternteil und einem Kind, wobei die Figuren von knuffigen Wieseln verkörpert werden. Das Wiesel ist groß, das Kind natürlich klein, aber es gibt noch viele weitere Unterschiede zwischen dem Großen und dem Kleinen, welche in diesem Bilderbuch zauberhaft durch die Bilder und kleine Reime dargestellt wird. Das große Wiesel kriegt einen ordentlichen Schuss beim Fußball spielen hin, während das kleine Wiesel nur ein Schüsschen zu Stande bringt, das große Wiesel hat richtig Durst und trinkt einen Krug in einem Zug leer, während das kleine Wiesel sein Dürstchen mit kleinen Schlücken aus einem Strohhalm löscht. Allein diese Vergleiche sind schon sehr niedlich, aber es wird noch viel besser und richtig lustig und zwar lustig aus dem Grund, weil die Realität so haargenau getroffen wird. Das Große ist müde, aber leider ist das Kleine überaus wach. Das Große verstaut eine Dose mit Leckereien ganz schlau hoch oben auf dem Schrank, aber das Kleine ist noch schlauer und baut sich einen wackeligen Turm, der ihn an die Dose gelangen lässt. Mein persönlicher Favorit ist das Bild von den Nikolaussocken, bei dem man erst einmal stutzt, wenn der Blick zunächst nur den Text erfasst: „ich Söckchen – du Socken“. Hm, trägt nicht das große Wiesel die Socken? Nein, ums Tragen geht es hier nicht. Die Wiesel tragen mehr oder weniger gefüllte Nikolaussocken und da passt der Text natürlich hervorragend. Wirklich toll gemacht!
Bücherwürmchen hat dieses Buch, nachdem er es alleine kurz durchgeblättert hat, zunächst zur Seite gelegt. Es hat ihn nicht direkt angesprochen. Niedliche Bilder sind für ihn nicht ausschlaggebend. Aber als der Papa ihm das Buch dann vorgelesen hat, musste er auch immer wieder lachen. Klar, er wird dieses Buch auf eine andere Weise wahrnehmen als wir Erwachsene, aber er findet es einfach witzig, wenn das Kleine oben auf dem unten liegenden Großen herum turnt oder wenn das Große einen ordentlichen Strahl Pipi macht, während beim Kleinen nur ein paar Tröpfchen heraus kommen. Das Buch kommt also dann doch sowohl bei Großen als auch bei Kleinen an. Ich jedenfalls bin direkt ein großer Fan dieses Buches geworden und ich freue mich, dass auch Bücherwürmchen Spaß an den Vergleichen hat, obwohl hier keine spannende Geschichte erzählt wird. Das ist mittlerweile gar nicht mehr so einfach und somit ein großes Kompliment an dieses Buch.

Stark! Ein Buch für Vater und Söhne von Armin und Philip Scheuer, illustriert von Christiane Eger, Armin Scheuer, ISBN: 9783000514999, 12,99€
ich groß – du klein von Lilli L’Arronge, Jacoby & Stuart, ISBN: 978-3-942787-20-8, 14,95€

4 Gedanken zu „Bücher für Groß und Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen