Zeitschrift für neugierige Kinder: GEOmini

Die nächste Zeitschrift, die wir unter die Lupe genommen haben, war „GEOmini“. Auch diese Zeitschrift erscheint monatlich und richtet sich „an neugierige Erstleser“ bzw. an „Kinder von 4 bis 7 Jahren“. Hm, schwierig… Ja, es gibt Kinder, die mit vier Jahren bereits lesen können, aber dennoch finde ich das ein wenig hochgegriffen. Man kann die Zeitschrift zwar auch gut ohne Lesekenntnisse anschauen und sich vorlesen lassen, aber man merkt durchaus, dass sie sich an Kinder wendet, die mit Zahlen und Buchstaben umgehen können. Letztendlich ist aber die Zielgruppe auch schon mein größter Kritikpunkt an dieser Zeitschrift. Darüber hinaus sollte man aber auch wissen, was man sucht, denn als „Mitmachmagazin“, wie es auf dem Zettel für das Abo heißt, würde ich dieses Heft nicht unbedingt in erster Linie bezeichnen. Es gibt zwar schon einige Seiten, bei denen man aktiv werden kann (dazu gleich mehr), aber diese stehen nicht so sehr im Vordergrund wie beispielsweise die Vorschulseiten mit Aufgaben im Bussi Bär-Heft. Bei GEOmini fallen mir dahingegen viel mehr die Texte auf.
Ja, hier gibt es einiges zu lesen, was ich sehr positiv finde. Alle Texte sind recht kurz und übersichtlich gehalten, aber dennoch informativ. Sollte ein Erstleser diese Zeitschrift in den Händen halten, so kann er sich schon prima durch diese Texte hindurcharbeiten. Jüngere Kinder finden an ihnen aber auch durch einen Vorleser gefallen. Sehr gut gefällt mir das Themenspektrum. Es werden Tiere vorgestellt, Kinder aus aller Welt werden besucht und es gibt Wissenswertes zu verschiedenen Phänomenen, z.B. zum Wetter oder ähnliches, zu Technik, dem Körper und vielem anderen. Am Ende des Heftes gibt es dann noch eine ausführliche Vorlesegeschichte von dem Grashüpfer Georg, dessen Abenteuer ebenfalls als Buch im Oetinger Verlag heraus gekommen sind.
Auf einer Wimmelbildseite liegen lauter Gegenstände zu einem bestimmten Thema herum. Suchaufträge leiten einen durch das Bild. Ansonsten beschränken sich die Rätsel auf eine Seite. Hier können Kinder Linien verfolgen und Wege durch Labyrinthe finden, Kinder-Sudokus lösen, Sachen zählen, Unterschiede aufdecken etc. Die Aufgaben sind unterschiedlich schwer. Einige Aufgaben können auch ohne Probleme von vierjährigen gelöst werden, bei anderen Aufgaben braucht man darüber hinaus schon sehr gute Buchstaben- und Lesekenntnisse. Toll finde ich die „Weitermal-Seite“, bei der ein Bild angefangen ist und eine Frage dazu auffordert, es weiter zu gestalten. Bei Bücherwürmchen läuft der Jäger gleich vor drei Wesen davon: Der Räuber Hotzenplotz, ein Stier und ein Ritter jagen ihm Angst ein. Später ließ Bücherwürmchen dann noch Blitze über den Himmel zucken.

IMG_1666

Ebenfalls klasse sind die Bastel- und Experimentieranregungen, denn sie lassen sich meist mit normalen Haushaltsgegenständen sehr gut umsetzen. Wir haben direkt mal ausprobiert, wie man selber Nebel herstellen kann und wie gut ein gefaltetes Blatt Papier Dinge tragen kann. Die Experimente funktionierten einwandfrei und lösen bei den Kindern großes Staunen aus.

nebel    brücke

Im Heft selbst gibt es keine Werbung. Es werden allerdings ein paar empfehlenswerte Medien (Bücher, CDs, Spiele etc.) vorgestellt.
Insgesamt kann mich GEOmini überzeugen, auch wenn die eigentliche Zielgruppe dieses Heftes Kinder sind, die bereits etwas lesen können. Aber auch kleinere Kinder haben an den meisten Seiten Spaß. Sie brauchen dann eben noch ein wenig die Unterstützung Erwachsener.
Wer Spaß an dem Heft gefunden hat, muss auch als älteres Kind nicht auf eine Zeitschrift dieser Art verzichten, denn für Kinder ab etwas 8 Jahren gibt es die Zeitschrift GEOlino. GEOlino setzt noch mehr auf Wissensvermittlung, ebenfalls zu Themen aller Art), hält aber daneben auch Bastelanregungen und Rätsel bereit.

GEOMini_01_16_1454125_r653

GEOmini, erscheint monatlich, 3,40€ pro Heft

8 Gedanken zu „Zeitschrift für neugierige Kinder: GEOmini

  • 6. Februar 2016 um 18:26
    Permalink

    Meine Jungs haben diese Zeitschrift geliebt. Jan konnt mit 4 Jahren schon lesen, dennoch brauchte er in den ersten 2 Jahren etwas Begleitung beim “Durcharbeiten”. Es ist halt ein Magazin, der der kompletten Altersspanne gerecht wird und für jede Schwierigkeitsstufe etwas bereit hält. Schön, dass ihr die GEOmini auch mögt!!
    Liebe Grüße, Heike

    Antwort
    • 6. Februar 2016 um 19:12
      Permalink

      Hatte auch viel von der Zeitschrift erwartet und bin zum Glück nicht enttäuscht worden 🙂

      Antwort
      • 6. Februar 2016 um 22:59
        Permalink

        Es hat alles Hand und Fuß und weckt die Kreativität. Meine beiden haben sich gerne von den kleinen Kinderinterviews inspirieren lassen und sie nachgespielt 🙂

        Antwort
  • Pingback:Neue Reihe von GEOmini: Entdeckerhefte | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

  • 20. Juni 2019 um 19:00
    Permalink

    Die Zeitschrift wird das Kind entfalten, wie ich sehe. Das ist dann eben das, was wir brauchen. Da könnten besonders die Winterabende nicht so langweilig werden. Meinen Dank für die Idee zum Abo Geburtstagsgeschenk!

    Antwort
  • 23. Juli 2019 um 13:26
    Permalink

    Vielen Dank für eine tolle Übersicht von GEOmini. Diese Zeitschrift soll auch für meine Tochter interessant sein, denn wir haben schon die ähnlichen Zeitschriften gekauft. Ich werde darüber am Kiosk nachfragen. Vielleicht bestellen wir später das Zeitschriften-Abo.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen