Wer ein echter Cowboy sein will, muss Lasso werfen können

Die Zeit, in der Bücherwürmchen häufig Cowboy gespielt hat, ist irgendwie vorbei. Im Moment darf man nur zwischen Ritter und Römer wählen, wenn man mit ihm spielen möchte. Bei Büchern ist er dahingegen deutlich toleranter. Bücher, in denen Cowboys vorkommen, findet er weiterhin toll. Mein Thema ist das zwar nicht so ganz, aber es gibt ein Bilderbuch, welches auch ich klasse finde: „Der kleine Cowboy und der große Wurf“. Allein die Bilder sind schon super, aber dazu später mehr. Erst einmal ein wenig zu dem Cowboy, um den es hier geht: Ben ist noch ein Kinder, möchte aber eine echter Cowboy sein. Das Problem ist nur, dass er kein Lasso werfen kann und das muss ein echter Cowboy natürlich können. Also übt er! Blöd nur, dass sich das Lasso dabei in Mamas frisch gewaschener Wäsche verfängt. Die Straf ist da nur logisch: Waschtag für Ben. Aber erst einmal soll er den Cowboys Brote bringen und das riecht doch schon einmal ein wenig nach Abenteuer. Doch dass es sich am Ende zu einem echten Abenteuer entwickelt, kann Ben natürlich nicht ahnen. So viel nur: Ben begegnet mit seinem Pony Penny-Pony dem gesuchten Banditen Red John und manchmal ist es gar nicht so schlecht, wenn das Lasso nicht da landet, wo man es eigentlich haben wollte…
Das Buch erzählt eine erfrischende, heitere Cowboy-Geschichte, deren Witz durch die Bilder noch verstärkt wird. Die Bilder machen einfach Spaß! Sie sind humorvoll, lebendig und ausdrucksstark! Auf überwiegend einfarbigen Seiten (passend zur Prärie) stechen die handelnden Figuren hervor: Dünne Ärmchen und Beinchen, kleine hervorstechende Knie, lange Nasen, auffällige Köpfe mit klasse Ausdrücken. Im Prinzip könnte man den Stil teilweise naiv oder kindlich nennen, aber trotzdem entfalten die Bilder eine große Wirkung!
Insgesamt stimmt bei diesem Bilderbuch einfach alles. Bilder und Text harmonieren sehr gut und es wird eine humorvolle Geschichte erzählt. Bücherwürmchen findet natürlich die Ausdrücke „hässliche Mohrrübe“ und „stachelige Mohrrübe“ für Red John besonders lustig! Aber das kann ich gut verstehen! Ich muss da schließlich auch lachen…
Ein weiteres Buch, über das wir beide lachen müssen, stelle ich euch noch im Laufe dieses Tages vor, denn ich finde es einfach klasse, wenn ein Buch es schafft, den Humor verschiedener Generationen zu treffen und zwar einfach deshalb, weil es schlicht und ergreifend voller Witz steckt.

 derkleinecowboy

Der kleine Cowboy und der große Wurf von Ulrike Fischer und Stefanie Jeschke, Magellan Verlag, ISBN: 978-3-7348-2006-9, 13.95€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen